Skip navigation

Seit gegrüßt Erdlinge,

mich juckt es jetzt schon etwas länger. Manchmal müssen Ideen ja erst Reifen. Ich möchte hier auf dem Blog auch meinen Privat-Tech-Vlog-Dingsi Podcast machen. Tech Blogs gibt es ja mehr als sand am Mehr und mit Pascal betreibe ich ja auch www.hard-reset.de . In dem neuen Podcast soll es eher um Detailierte dinge im Tech Bereich gehen. So will ich mir zum Beispiel verschiedene Security/Pentesting/Forensic Distributionen ansehen, aber auch mal im Detail WLAN Standarts mit dessen Schwachstellen mit euch ansehen. Sprich euch an meinem Lernvorschritten Teilhaben lassen.

Keine Sorge ich erspare euch ein Review oder Unboxing des S5. Ich möchte hier eher über ein Problem Berichten das ich hatte.

Ich habe mein S5 mit towelroot (exploit der einige Androids rooten kann) gerootet und bin ansonsten maximal zufrieden mit Performance und Benutzbarkeit. Leider hatte ich jetzt aber seit einigen Tagen das Problem das der Display dauerhaft an blieb oder mitten in der Nacht war es an und hat mich so geweckt. Man spricht vom Display Timeout das bei Inaktivität des Geräts das Display kurz dimmt und dann ganz ausgeht. Das ist einfach untragbar!

Nachdem ich ein wenig gegoogelt musst ich wohl oder übel feststellen das es keine “einfache” Lösung gibt. Es gibt Apps die können sich über diesen sogenannten “Wakelock” hinwegsetzen. Ich habe auch simpler weise Probiert die Timeout Zeiten neu zu setzen, was aber komplett Ignoriert wurde vom System. Es bleibt zu vermuten das irgend eine meiner Apps Amok gelaufen ist.

Da bleibt einem eigentlich nur noch das rücksetzen auf Werkseinstellungen. Damit aber die ganze Einstellungen und Chatverläufe und schlag mich tot nicht verloren gehen will man das vorher sichern. Ich habe mir vor einiger Zeit Titanium Backup Pro geholt das root voraussetzt um mein Device zu sichern. Also gesagt getan, dauert immer einen Moment wenn man das ganze System sichert (besonders wenn man so viel Kram drauf hat).

Anschließend über das Einstellungs-Menü die Werkseinstellungen. Nach einem Reboot war alles Frisch aber …. ich musste feststellen das Titanium Backup sowie alles anderen Apps die ihre Einstellungen und Chatverläufe Sichern, dies interessanterweise im Internen Speicher sichern, der ja Gewipet wurde/wird. Ganz großes Kino. Bei Titanium Backup war ich selbst schuld weil ich den Pfad nicht vorher kontrolliert habe, ich habe mich blind darauf verlassen “das wird schon richtig so sein”. Bei vielen Apps kann man es aber gar nicht erst beeinflussen wo gespeichert wird.

Das ist jetzt kein Spezielles Problem des S5 sondern allgemein das Problem das die ROM Entwickler da ziemlich frei sind wie sie das mit der Benennung der Externen SD Card machen können. Also bleibt es an den App Entwicklern sich was zu überlegen um auf allen Geräten an der “richtigen” Stelle ihre Daten abzulegen. Großes Kino und großes Manko in meinen Augen.

Ich bin also gerade Dabei alle Apps wieder einzurichten (Accound Daten eingeben Einstellungen vornehmen und Personalisieren), unglaublich was sich da so ansammelt und wie lange man braucht das wieder herzurichten. Anschließend werde ich nach Lösungen für das Problem suchen. Das passiert mich nach Möglichkeit nicht nochmal. Wenn ich was passendes Finde ergänze ich das hier im Blog.

Unfassbar viel Zeit ist vergangen seit dem Letzten Beitrag hier. Faulheit, wenig Antrieb und aktuell große Finanzielle Probleme sorgen für diese große Flaute. Man beisst sich so durch. Ich habe aber vor an all den Dingen etwas zu ändern jetzt muss das es “nur” noch umgesetzt werden.

Ich Versuche die Tage mal den Artikel über das GeekCase MK1 was zum 30C3 zumeinsatz kam zu schreiben und Präsentieren. Und ich denke ein Beitrag über den RGB-Stripe mit RasPi ist auch einen Artikel wert. Ihr könnt also gespannt sein ob ich es schaffe in Zukunft hier wieder aktiver zu wirken!

Bleibt Tapfer!

Ich bin jetzt schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem neuen Rucksack. Meinem Faibel für Tactical und Military geschuldet bin ich auf den US Assault 3 50L gestoßen. 50L Fassungsvermögen und die guten alten Molle schlaufen um noch mehr Taschen oder Equipment daran zu befestigen. Kompressionsriehmen um das Volumen an zu passen. Und das ganze noch für unschalgbare 30 Euro. Ich war ziemlich Skeptisch diesem Rucksack gegenüber, auch verschiedene Rezensionen über diesen Rucksack sind nicht so Rosig ausgefallen.

Wenn man in den einschlägigen Shops guckt sind die US Assault Rucksäcke von Mil-Tec, die auch gerne Müll-Tec genannt werden. Allerdings ist es ein Hersteller der gute wie weniger gute Produkte im angebot hat. Ich habe meinen US Assault jetzt schon einige Monate im Einsatz. Bisher habe ich keine besonderen Abnutzungserscheinungen erkennen können. Ich muss dazu sagen das ich kein schön Wetter User bin, ich gehe nicht schonend mit dem Material um. Der Rucksack ist fast Täglich in gebrauch und auch bei einem einkauf muss er herhalten.

Ich habe bei dem rucksack nur ein Manko für mich geststellen müssen, das sind leider die Reißverschlüsse. Sie laufen sehr schwerfällig und neigen zum “verkanten”. Hier soll es wohl einige Tricks geben dem entgegen zu Wirken wir Silikon-Öl oder Wachs. Habe ich bisher noch nicht getestet. Es gab nur minimal Näh-Fransen wie man sie bei günstigen Artiekeln immer wieder vorfindet. Man sollte sich also etwas Zeit nehmen und alles passend kürzen per Schwere.

Also klare Kaufempfehlung für diesen Rucksack von mir! Ich werde mir wohl noch einen fürs Auto Kaufen. Bisher bin ich damit noch nicht durch strömenden Regen gelaufen, aber mir wurde gesagt das man auf einer Skala von 1-10 mit einer 3 Rechnen sollte. Also ist der Einsatz eines wasserabweisendes Covers sowie eine Imprägnierung sinnvoll!

Da ich nicht unbedingt jede Nacht zuhause verbringe, bin ich öfter mal in der Situation, schnell Zeug zusammenpacken zu müssen. Kurz gesagt: es nervt und ich mache mir gerade Gedanken dazu, wie man sich eine Art Bug-Out-Bag zusammenstellt für solche Gelegenheiten.

Das wichtigste ist es wohl, Modular zu denken und die Dinge thematisch zu packen. In meinem Fall wären das 4 Themen:

  • Hygiene
  • Kleidung
  • Medikamente
  • Elektronik

Hygiene:

  • Zahnbürste
  • Zahnpaste
  • Duschgel
  • Shampoo
  • *Rasierer
  • *Rasiergel
  • *Rasierwasser
  • *Großes Handtuch
  • *Kleines Handtuch
  • *Waschlappen
  • *Nagelschere
  • *Nagelpfeile

Kleidung:

  • Socken
  • Unterhose
  • *Hose
  • *T-Shirt
  • *Pullover

Medikamente:

Dank Hypertonie jeden Tag Betablocker, sicher haben einige hier so ihre Wehwehchen und müssen vllt. täglich Medikamente zu sich nehmen. Von diesen speziellen Sachen mal abgesehen kann es aber nützlich sein, noch etwas mehr dabei zu haben.

  • Ibuprophen (Allgemeine Schmerztabletten und gegen Fieber) – Achtet bei der Dosierung auf eure Statur/Alter/Gewicht

Elektronik:

  • Ladeadapter für das Smartphone (minimum 1A mit Mikro-USB Kabel)

Dinge, die mit einem * gekennzeichnet sind wären für meine Standard-Situation nicht nötig. Aber der Vollständigkeit halber habe ich es mal mit aufgenommen.

 

Ich bin eigentlich kein Freund von Probefläschchen, aber mir fällt keine bessere Möglichkeit ein, hier das Nötigste im kleinen Packmaß zu bekommen. Ich werde morgen mal in die Drogerie meines geringsten Misstrauens stolpern und mich umsehen was es so gibt. Nagelschere und Feile sind immer praktisch, sollte eigentlich im EDC sein, deckt bei mir eigentlich mein Leatherman-Multitool schon ab ;-). Aber ich denke, da diese beiden Dinge nicht groß auftragen wäre es nicht verkehrt, sowas im Bag zu haben.

Zum Thema Handtücher werde ich mir mal diese Mikrophaser-Dinger ansehen, die ja angeblich bis zu 5 mal mehr Feuchtigkeit aufnehmen können als vergleichbare Baumwoll-Handtücher.

Listen sind ja mehr oder minder fix zusammengestellt, aber ich sehe jetzt das Problem, ein passendes “Bag”/Behältniss dafür zu finden. Ich sollte aber erstmal alles aus der Liste zusammentragen und dann kann ich auch erst effektiv das Volumen erfassen. Man sollte sicherlich noch Reserven einplanen für die * Objekte.

Hey ihr,

man hat einen Tag frei…was macht man mit der Zeit? Meist wenig sinnvolles, ich hatte dann doch irgendwie den Drang mal in die Natur zu kommen. Also Roller geschnappt und auf gut Glück in die Natur gefahren. Ich hatte glück unweit eines Feldweges bin ich auf einen Alten Steinbruch gestoßen. Direkt in der nähe steht ein altes verfallenes Fabrikgebäude und zwei kleine Nebengebäude. Auf dem Tripp in die Natur habe ich zwei Feldhasen gesehen und durfte mir später zwei Zecken absammeln (Ich hasse diese Viecher!).

Hockt also nicht nur Zuhause rum sondern lernt eure nähere Umgebung kennen, und damit meine ich nicht nur die direkte Nachbarschaft. Lasst bei erkundungen jeder Art aber immer euer Hirn eingeschaltet. Geht kein unnötiges Risiko ein, geht nach möglichkeit nicht Alleine los und wenn dann kommt ggf. mit einem Freund wieder. Passiert euch an abgelegenen Stellen etwas habt ihr ein Problem! Ansonsten ist es nie verkehrt 1-2 Musliriegel und 1L Getränk dabei zu haben, je nach Tour. Taschenlampe(n), Taschenmesser und oder Knicklichter und ein kleines Verbandpäckchen. Klingt warscheinlich übertrieben und wenn ihr alles richtig macht braucht ihr das meiste davon nie/selten. Aber denkt immer an eure eigene Sicherheit. Wenn man mal was Interesanntes findet macht nichts Mutwillig Kaputt und nehmt euren Müll wieder mit!

Das soll es aber erstmal gewesen sein, viel spaß mit den Fotos (sind nur mit dem Handy gemacht aber hey)

Hey ihr,

ja ich Lebe noch. Mein Leben hat mir einen gehörigen streich gespielt, ich musste Umziehen und lebe nun getrennt von meiner Frau. Ihr könnt euch vorstellen das da nicht wirklich viel Geek kram passiert ist. Gut das verkabeln des Wohnzimmers war/ist schon ziemlich Geekich gewesen (Siehe Fotos). Man könnte von einem RL Reboot sprechen, obwohl jetzt doch schon wieder einige Wochen ins Land gegangen sind gibt es noch genug offene Baustellen. Aber naja Rom wurde auch nicht an einem Tag Erbaut *blah blah*

Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen hier wieder mehr zu machen und hoffe das ich das auch tun werde ;-). Zeit ist immer noch mangelware heute bin ich auch erst 20 Uhr Zuhause gewesen. Einkaufen und kaputter Roller sei dank.

Mein PC hat mich auch im stich gelassen, genauer gesagt war es das Mainboard. Von einem Ausschalten zum anderen gab es keinen Mucks von sich. Erste Verdacht fiel auf die Grafikkarte aber das konnte ausgeschlossen werden. Zum Glück hatte ein Freund noch seinen “Alten” auf dem Dachboden stehen. Nun es Funktionierte und ich konnte so aus zwei Kisten eine zusammen Basteln. Aus Zeitmangel und auch ein wenig Faulheit liegen die einzelnen Komonenten immer noch so auf dem Schreibtisch rum. Muss den CPU-Kühler noch umbauen der jetzige ist einfach nur wiederlich Laut, danach kann ich den Kram wieder ins Gehäuse bauen und habe wieder Platz auf dem neuen Ikea Schreibtisch.

Ja ihr habt richtig gelesen, Ikea Schreibtisch (Galant) kein selbstbau. Selbstbau kam in meiner jetzigen Situation nicht in Frage, zum einen brauchte ich Zeitnah einen zum anderen die Kosten/Platz. Bisher bin ich recht zufrieden mit dem Ding. Besonders weil ich jetzt einen Eck-Platz habe mit einer gerundeten Platte. Die Arbeitsplatte selbst scheint nicht so Robust zu sein wie mein Vorgänger-Schreibtisch (Der jetzt im Keller als Werkbank herhalten soll). Da das gestellt aber einen Ziemlich Robusten Eindruck hinterlassen hat kann man das sicher für DIY Zwecke mit einer neuen Platte versehen (ist es Krank wenn man sich bei einem neuen Schreibtisch schon um den Nachfolger gedanken macht??).

So genug Spam ich sammel jetzt noch Fix die Fotos zusammen für euch und dann hört Ihr die Tage von mir!

 

Seit gegrüßt Erdlinge!

Ich will hier mal Versuchen “kurz und Knapp” über ein Projekt berichten. Es geht um das “Problem” viel Equiment + Tisch an einem Ort über mehrere Tage haben zu können, ohne den Kram jedes mal Transportieren und Organisieren zu müssen. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob es auf dem 27C3 oder 28C3 war wo diese Idee aufkam. Auch dieses Jahr zum 29C3 in Hamburg haben wir jeden Tag unseren Kram mitgebracht, aufgebaut und Abends das ganze wieder Rückwärts. Da wir nicht nur PC Technisch unterwegs waren sondern auch für Hard-Reset.de Podcast Produzieren wollen hatten wir eigentlich das ganze “Studio” dabei. Um das ganze gut Transportieren zu können haben wir dafür meinen Bollerwagen genutzt. Eigentlich ganz toll, wenn denn alle S-Bahn Stationen Behindertengerecht wären. Teilweise hat es sogar an den Rolltreppen gehapert, der Bollerwagen hat mit den Dingern keine Probleme – so lange sie in Betrieb sind. Ich weiß ja nicht ob dort ständig irgend ein Troll am Not-Aus zieht oder die Dinger einfach ständig Defekt sind….

Rollstuhlfahrer sind wirklich arm dran, das war mir bis zu diesem Event noch gar nicht richtig bewusst!

Also GeekCase, es geht um einen Selbstgebauten Koffer/Truhe die das gesamte Equipment Transportfähig machen soll, dabei entsprechend schützt, aber auch Infrastruktur bietet – sprich eine Arbeitsfläche. Aber auch Security soll gegeben sein das man das Ding einfach vor Ort stehen lassen kann. Deswegen wurde dann auch mal wieder Google Sketchup angeworfen und Rumgebaut. Das ganze soll mit MDF-Platten gebaut werden, wie teuer das ganze kommt steht noch nicht fest. Die oberen Schubladen sollen auf beiden Seiten mit Gas-Federn dafür Sorgen das sich das ganze “einfach” öffnen lässt und die TFT’s sicher aufrecht hält. Die Seitenteile sind Klappbar so das sie später die eigentliche Arbeitsfläche bilden. Kanthölzer die man ausziehen kann sorgen hier für die nötige Stabilität. Im inneren sollen dann zwei 2/3 HE PC Gehäuse verbaut werden sowie ein Switch. Auf unserem Wunschzettel steht aber auch noch, eine art Netzwerkkabelrolle und Stromkabelrolle um einfach vor Ort die Grundbedürfnisse zu stillen.

Um die Klappen für den Transport aber auch die Lagerung vor “Fremdeinwirkung” zu schützen dachten wir daran Zentralschließsysteme für das KFZ zu missbrauchen. Hat den tollen Nebeneffekt das wir das Teil per Fernbedienung öffnen/schließen könnten. Ein Android-Handy mit ensprechender App soll als Alarmanlage dienen, hier wären dann Primär die Lagesensoren wichtig die ein Bewegen der Kisten bemerken und Alarmschlagen könnten. Aber auch GPS um die Kiste wieder zu finden im Falle der Fälle.

So viel zu der Idee, anbei noch einige Screenshots – Zeil ist es zum ende des Jahres zum 30C3 das ding am Start zu haben. Sollte es in den Bau gehen findet ihr Berichte hier, ist Mark 1 gebaut wird es hier die Baupläne und Erfahrungsberichte hier geben.

Hey Leute,

na heute schon E-Mails abgerufen? Ich schon, und was lachte mich da unter anderem mal wieder an:

Von: noreply@dhl.com

Lieber Kunde,

Es ist unserem Boten leider misslungen einen Postsendung an Ihre Adresse zuzustellen.
Grund: Ein Fehler in der Leiferanschrift.
Sie konnen Ihre Postsendung in unserer Postabteilung personlich kriegen.
Anbei finden Sie einen Postetikett.
Sie sollen dieses Postetikett drucken lassen, um Ihre Postsendung in der Postabteilung empfangen zu konnen.

Vielen Dank!
Deutsche Post AG.

Im Anhang dann eine Deutsche_Pod_Adresse.zip mit 47.6 KB, ich bin ja selbst Legastheniker aber sowas? Also wer auf so etwas reinfällt und sich dann über die zip einen Bot einfängt ist doch selber Schuld! Vom Gehirn Besitzer zum Gehirn Benutzer!

Also Augen auf im E-Mail Verkehr, zum Glück sind gut gemachte Phishing-Versuche noch eine Seltenheit.

Holla zusammen,

lange nichts mehr gebloggt an dieser Stelle. Wird nicht ruhiger Beruflich wie Privat. Fahrt ihr eigentlich auch noch mit Fossilen Brennstoffen? Habe mich zum ende von Hard-Reset der Technik Podcast mit Pascal über E-Autos unterhalten und passend dazu heute ein YouTube Video gefunden. Schaut mal rein und schüttelt den Kopf. Wie steht ihr zu dem Thema?