Skip navigation

Monthly Archives: Mai 2010

Hallo zusammen,

seit letzter Woche hapert es ja mal wieder mit den Wochenberichten. Sorry dafür, aber offenbar muss ich mich an das Arbeiten im Museum erst wieder “gewöhnen”.

Ich will jetzt die nächsten zwei-drei Wochen mal etwas anderes Ausprobieren. Kleine Beiträge dafür evtl. mehrere die Woche. Thema: alles mögliche ;-). Über Kommentare was ihr davon haltet freue ich mich natürlich immer. Ich hoffe ich kann mein “Versprechen” halten, irgendwie bin ich grade ein wenig Alltags geschädigt.

Auf bald
Chris

Hallo zusammen,

heute gibt es leider nichts auf die Augen, hab mich mit meiner ToDo übernommen und leide grade an Overkill. Und die Familie unter downkill also Familien Zeit! Ich versuchs Morgen mal hin zu Tippen.

Sorry aber trotzdem einen schönen Wochenanfang an alle!

Gruß
Chris

Hallo zusammen,

wie war eure vergangene Woche denn so? Von meinem Museums-Job mal abgesehen war die Woche toll. Museum ist einfach schlimm, kommen Besucher nervt es kommen keine Besucher nervts auch. Ich bin einfach nicht der Mensch der Stundenlang da sitzen kann um 30 mal das selbe zu erzählen. Habe vor einiger Zeit mal Interessehalber über Twitter nach Jobs gefragt. Als Reaktion darauf hat mich eine Zeitarbeitsfirma angeschrieben und eine weitere Folgte mir seit dem. Ehrlich? Ihr könnt euch diese Angebote da hin stecken wo keine Sonne scheint! Ich will Arbeiten für mein Portmonee nicht um solche Sklaventreiber-Firmen zu Finanzieren! Bei diesem Thema könnte ich gar nicht genug Ausrufezeichen benutzen um meiner Meinung Nachdruck zu verleihen!

Vor einer Woche oder so habe ich an unserem Auto rumgebastelt, der Drehzahlmesser spinnt total rum und das nerft. Ich habe durch ein wenig Recherche raus gefunden das irgendwo wohl Fremdluft gezogen wird und es dadurch zu diesem Effekt kommt. Eine Gummimanschette war gerissen, habe das ganze notdürftig mit Epoxy-Kleber geflickt. Leider zeigte ein Blick diese Woche unter die Motorhaube das das ganze an der Schwächsten stelle wieder offen ist. Das Auto spackt auch wieder zimelich rum. Werde ich noch mal dran müssen. Auch unters Auto müsste ich mal einen Blick werfen, irgendwas scheint an der Auspuffanlage undicht zu sein. Da werde ich evtl. von einem Freund das E-Schweißgerät mal in Anspruch nehmen müssen. Auto … fängt mit A an und hört mit O auf ….

Nun lassen wir das Geheul mal hinter uns, ich Berichtete ja bereits das ich für die Pyro Games ins Hannover/Laatzen eine Akkreditierung vom Veranstalter concerts.events gmbh&co.kg erhalten habe. Da das Wetter die letzten Tage … durchwachsen war/ist habe ich mir bei enjoyyourcamera.com eine Regenschutzhülle Bestellt. Um genau zu sein die “Regenschutzhülle Matin 300mm”, diese kam dann auch die Tage an. Verarbeitung macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Ich werde denke ich noch ein Review für fotoniker.de dazu Schreiben wenn das Raincover den ersten Einsatz hinter sich hat. Ich habe es zum Glück nicht am Samstag gebraucht. Freitag/Samstag war ich damit beschäftigt mein Equipment zusammen zu suchen, Taschen Packen und alle Akkus laden die man so braucht. Am Samstag bin ich dann gegen 16 Uhr Richtung Hannover aufgebrochen. Die Straßen waren verhältnismäßig frei und ich habe ca. 1 1/2 Stunden Fahrzeit gebraucht. Kleiner Kritikpunkt an dieser stelle das man das Gelände hätte besser Ausschildern können. Hier hätten schon 2-3 laminierte DinA4 blätter gereicht um schneller und sicherer den Weg zu finden. Das ADAC-Fahrsicherheitszentrum ist etwas unübersichtlich meiner Meinung nach. Aber nach etwas hin und her habe ich es gefunden. Weiteres Manko, man hat vor Ort zwei Euro Parkgebühr verlangt. Ich meckere nicht wegen zwei Euro, ich meckere aber wenn es nirgends vorher Angekündigt wurde. Auch hier besteht für die Zukunft meiner Meinung noch Verbesserungs-Potenzial, ansonsten hat alles weitere gut Funktioniert. Ich habe dank Gästeliste alles nötige bekommen um rein zu kommen. Leider war die Security etwas übereifrig und so wurde ich wegen einer 1,5l PET aus dem Verkehr gezogen, auch der Hinweis auf die Fotoerlaubnis ließ der wichtige Mensch nicht gelten. “Anweisung vom Chef nur 0,5l Maximal”, auf die Frage ob man mal mit dem Chef reden könnte kam nur “Der ist auf dem Platz”. Großes Kino, da ich aber keinen bock auf diese Tour hatte hab ich meine Flasche ins Auto gepackt und mich wieder angestellt. Die Security hat nur auf Getränke kontrolliert und das nicht besonders gut, Taschen wurden kurz angesehen, Rücksäcke etc. wurde Übergangen. Meine Stativtasche hätte auch eine Tasche für einen Klappstuhl sein können, aber das hat offenbar niemanden Interessiert. Naja …

Vor Ort habe ich dann mal die 50d ausgepackt und das Gelände erkundet. Ich musste schnell feststellen das der Abbrennplatz so verdammt nah an den Zuschauern ist das es schwierig werden könnte hier alles aufs Foto zu bannen. Für das Auskundschaften habe ich mir Zeit gelassen und bin ca. 1 Stunde auf und ab gerannt. Auf meine Möglichkeiten Backstage zu kommen habe ich Verzichtet. Vor Ort waren noch andere Fotografen davon haben zwei diese möglichkeit genutzt. Einer der beiden schien sich sehr wichtig zu nehmen ;-). Er Fotografierte später das Feuerwerk vor der Absperrung, eigentlich stand er schon unter dem Licherspiel, wie viel er wohl auf die Bilder bekomme hat. Ich fand es amüsant. Beim Gelände erkunden wurde ich von einem Pärchen angesprochen ob ich ein Bild von ihnen mit ihrer Kompakten machen könnte. Ich bin ja ein netter Mensch und habs getan, finde es immer wieder Interessant was für Begegnungen man hat wenn man eine Kamera um den Hals hat. Nachdem ich mich also für einen Ort entschieden habe ging es ans Aufbauen. Nach dem ich fast fertig war kam ein Pärchen auf mich zu, mit diesen beiden habe ich bis zum Ende des Events geredet und die warte Zeit erfolgreich totgeschlagen. Schöne grüße an dieser stelle an Nicky und Florian ;-).

3 Teams haben um die Gunst der Zuschauer gekämpft, was leider alle nicht so ganz hin bekommen haben, die Musik. Hier wurden die Musikstücke einfach aneinander gereiht abgespielt, teilweise mit einer empfindlichen Pause dazwischen. Das hätte man sicher besser machen können, vielleicht war es aber auch eine der Regeln für die Feuerwerker. Team Nummer drei hat mich persönlich richtig überrascht mit Bodenfeuerwerk der besonderen Art. Aber so richtig entscheiden konnte ich mich nicht zwischen Team zwei und drei. Team drei hat gewonnen mit 70% letztendlich. Nach dem Feuerwerk hab es noch eine Lasershow, die erzählte Geschichte war nicht so besonders, aber die Lasershow dafür um so besser. Fotografisch war es für mich Neuland eine Lasershow zu Fotografieren und einige Bilder sind ganz gut gelungen. Aber gerade in der Bewegung liegt doch der reiz einer Lasershow, in den stillstehenden Bildern die Faszination dieses Lichtspiels darzustellen ist eine besondere Herausforderung! ‘Zur “Siegesehrung” mit einem Monster-Pokal bin ich dann zur Bühne und habe einige Fotos gemacht. Danach waren die Pyro Games 2010 in Hannover/Laatzen auch schon wieder vorüber. Ich bin dann in aller ruhe zum Auto habe mein Equipment wieder verstaut und habe noch etwas abgewartet bis die große Masse vom Gelände war. So ist die Abfahrt wesentlich entspannter abgelaufen.

Am Sonntag waren ja in NRW Landeswahlen und Muttertag. Na wer hat es geschafft beides zu verpennen? Wir waren Wählen und sind danach nach Bad Karlshafen gefahren, in Beverungen haben wir eine zwischenstopp gemacht bei der Bank. Leider war der Tresor schon gesichert … äh. Danach sind wir in den Solling zum Forrellenhof gefahren. Dort hab es für einen kleinen Betrag eine Kaffe/Kuchen Flatrate. Das anwesende Durchschnittsalter waren gefühlte 1 Mio. Jahre *hust*. Belüftung war auch keine vorhanden und so sind wir kurz vor dem Hitze-tot nach draußen um frische luft in die Lungen zu bekommen. Spazieren hieß es, was sonst wenn man im Solling ist?! Danach ging es wieder Richtung Heimat. Auf dem Rückweg noch zwei Dönerpizzas vom Dealer unseres Vertrauens geholt und der Tag war im Kasten.

So das waren auch schon die Highlights der Woche. Wie war eure denn so?

Liebe grüße
Chris

Hallo zusammen,

die schlechte Nachricht gleich vorweg: Ich bleibe euch mehr oder weniger die zwei ausstehenden Wochenberichte schuldig. Der Grund ist ein ganz einfacher, ich habe leider nicht als ich seinerzeit Zeit hatte geschrieben, und jetzt wo ich wieder Internet habe komme ich nicht wirklich dazu. Ich versuche also die wichtigsten Sachen der letzten zeit in diesen WB zu stopfen. Letzten endes ist dieses Blog ein Hobby und da ist man gezwungen Prioritäten zu setzen. Hoffe ihr habt Verständnis 😉

Also genug der Entschuldigungen und Ausreden zeit für Inhalt. Ich berichtete ja bereits das mich seinerzeit eine dicke Erkältung meiner Stimme beraubt hatte. Ab Dienstag war ich dann ja wieder im Museum, dank geringer Besuchsfrequenz konnte ich meine Stimme ein wenig schonen. Der Freitag morgen war aber hart, normal Klingelt mein Wecker um 8 Uhr zum Appell (Das hat jetzt mal nichts mit iPAD oder iPhone zu tun *hust*), aber dieses mal wurde ich durch einen stechenden Schmerz in der linken Schläfe gegen 7 unlieb Geweckt. So muss es sich anfühlen wenn man ein Messer im Kopf stecken hat. Wenige Minuten machte sich auch eine böse Übelkeit bemerkbar. Wie sagt man so schön: Bis zum Kinn. Mir war so übel das ich mir nicht zutraute zum Arzt zu Fahren geschweige denn die eigenen 4 Wände mit der Sanitärkeramik zu verlassen. Meine Frau war so nett beim Arzt alles Telefonisch zu klären und brachte die Krankmeldung gleich zum Arbeitgeber. Nachdem ich mir dann die Medikamente in den Kopf geschoben habe hieß es erstmal Schlafen. Was hier in wenigen Zeilen abgehandelt wird dauerte gute 4-5 Stunden. So lang musste ich mit Übelkeit in dieser Intensität noch nicht Kämpfen. Deswegen war ich auch gleich für 4 Stunden im Tiefschlaf versunken – Gott tat das gut!

Ein deutlicheres Zeichen von meinem Körper aus was meine Abwehrkräfte angeht war wohl nicht mehr drin. Entsprechend habe ich mir Vorgenommen in der Woche alles ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Was ärgerlich an der Sache war, ich hatte das Wochenende eigentlich Frei. Mir ging es nach dem Schlafen wesentlich besser aber wohlfühlen ist trotzdem etwas anderes. Trotz allem konnte ich mit Frau/Kind/Hunden schon wieder Spazieren gehen am Samstag. Auch am Sonntag konnte man einen so herrlichen Tag nicht verstreichen lassen und musste in der Natur Wandeln. Wir sind an der Weser entlang spaziert, die Hunde durften sich im kühlen Nass abkühlen. Leider hat es Murphy geschafft sich eine Kralle abzuknicken. Also hieß es am Montag direkt zum Tierarzt, Antibiotiker waren angesagt 5 Tage lang. Zum Glück schien sich nichts weiter Entzündet zu haben, selbst direkt nach der Verletzung ist Morpheus ohne humpeln nach Hause gekommen – Glück gehabt. einen 30kg Hund will/kann man nicht mal eben nach Haus schleppen.

Die letzte Woche war auch nicht ganz simpel vom Ablauf her. Im Museum hatten wir Besprechung im Team und haben den Ablauf für den Mai besprochen, Fazit: ganz schön voll gestopft mit Events verschiedenster Art. In der Woche war aber relativ wenig Besucherzustrom, die Saison fängt aber immer so an. Dafür ist am Wochenende um zu mehr Programm gewesen. Die Leute haben mich aber ziemlich aufgeregt mit ihrer Art. manche Tage sind sie wie gestochen – oder man bildet es sich ein und ist selbst nicht ganz auf dem Posten …

Vor laute Arbeit hätte ich jetzt beinahe vergessen vom Pyro Wettbewerb in Holzminden zu Berichten! Am 23.04 gabs Überraschungen, letztes Jahr haben die das Feuerwerk vom Freibad aus geschossen. Besser geht es eigentlich kaum. Ich verließ mich also dadrauf. Am Vortag war ich nach der Arbeit direkt vor Ort bei Tag um die Location zu Prüfen. Gabs irgendwo Absperrungen, wurde irgendwo etwas Gebaut was ich noch nicht kannte (könnte ja im Weg sein beim Fotografieren). Einen Freund habe ich noch Angefixt mit zu kommen und zu Filmen. So sind wir dann mit Schwerem Equip an den ausgekundschafteten Ort gegangen. Am Vortag habe ich einen GPS-Logger im HTC Magic bemühen um Abstände in Google Earth zu messen. So kann man vermeiden das Feuerwerk nicht mehr aufs Bild zu bekommen weil man zu Nah ist oder zu weit weg. Da drüber werde ich aber noch genauer Berichten. Einige Angetrunkene Jugendliche waren auch in der ecke. Es war also erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Angst oder Vorsicht sind hier schon zu viel Gesagt, aber Aufmerksam sollte man immer sein wenn Alkohol und Jugendlicher Leichtsinn im Spiel sein können. Zum Glück sind mein Freund und ich von der Erscheinung her keine Striche in der Landschaft und die Kids waren auch umgänglich.

Bei den Feuerwerken wurde ein Warm-Up geschossen, also eine sehr kurze Sequenz von wenigen Effekten. Eigentlich Perfekt um die Technik einzustellen. Leider war die böse Überraschung das das Feuerwerk von wo ganz anders Geschossen wurde. Wir sind ca. eine Stunde vor dem Feuerwerk vor Ort gewesen weil ich Fotos vom Abbrennplatz machen wollte. Aber wir haben keinen Gefunden und uns gezwungener maßen auf gut Glück Positioniert. Das ein oder andere gute Foto ist trotz Fehlplatzierung gelungen. Nach dem Feuerwerk wollte ich aber unbedingt noch ergründen wo sich die Feuerwerker Plazierten dieses Jahr um am nächsten Tag nicht die selbe schlechte Position zu haben. Wir sind eine gute halbe Stunde in der Pampa rumgerannt um das Festzustellen das der Abbrennplatz dieses mal auf dem Hafengelände der Bundeswehr war. Das sind von der Bühne aus ca. 700 Meter Luftlinie zur Bühne die aufgebaut war. Also waren wir am Vortag über einen Kilometer weit Weg vom ort des Geschehens.

Meiner meinung nach eine Fehlentscheidung der veranstaltet das Feuerwerk so weit weg abschießen zu lassen. Grade weil auch Bodennahes Feuerwerk geschossen wurde, von der Bühne aus kaum bis garnicht zu sehen. Mir Persönlich war es egal weil ich meine Hausaufgaben ja am Vortag gemacht habe und mich gegenüber vom Feuerwerk Positionieren konnte. Leider stand mir zu diesem Zeitpunkt kein gescheites Internet zur verfügung weil ich so keinen Abstands-Check machen konnte. Wir waren hoffnungslos zu nah dran an dem Feuerwerk. Aber trotz allem sind einige schöne Bilder bei raus gekommen!

Vor den Feuerwerken gab es eine Feuerspucker-Show mit dem Künstler “Saraph der Feuerkünstler”. Leider sollte an diesem Abend ein Eintrittspreis von 2 Euro kassiert werden. Sorry Holzminden aber für 10 Buden und eine Bühne gebe ich keinerlei Geld aus auch wenn es “nur” zwei Euro sind. Für mich war auch nur der Feuerspucker Interesannt die Bühne oder Buden waren uninteresannt und für 15 Minuten 2 Euro …

Ich habe also von der Weser-Brücke aus Fotografiert. Leider habe ich das Licht unterschätzt und habe mein Stativ erst mal im Auto gelassen. Per Gorillapod und Geländer habe ich mit dem 300mm Fotografiert. Sind einige schöne Bilder bei raus gekommen, aber mit Stativ wäre es besser geworden. Feuersucher gut zu Fotografieren ist aber eine besondere Herausforderung! Könnte neben dem Feuerwerk ein weiteres Interessantes Feld werden. Nach der Feuer-Show sprach mich ein Hobby Fotograf an ob ich wüsste wo denn das Feuerwerk geschossen würde. Er würde gerne Feuerwerk mit Spieglung in der Weser Fotografieren. In diesen Momenten muss ich mich Fragen ob mein Auftreten schon so “Professionell” ist das ich von anderen Fotografen darauf hin abgesprochen werde.

Aber so ist es bei diesen Events halt, wer seine Hausaufgaben vorher macht bekommt mit hoher Wahrscheinlichkeit bessere Bilder!

Am 13.04 kam ich von der Arbeit Heim und musste Feststellen das das Internet offenbar nicht mehr ging. Ein kurzer Blick zum Router zeigte erschreckendes. Die Status-LED Blinkt wild rum. Kein gutes Zeichen. Reset versuche ignorierte der Router nix geht mehr. Nach dem ich den Speedport W720V aufgeschraubt hatte Zeigte sich auch wieso nix mehr geht. Offenbar sind Kondensatoren ausgelaufen und das Kondensat hat die Platine geschrottet. Großes Kino, leider wurde geschätzt 2005-2008 viele Mangelhafte Kondensatoren verbaut bei PC-Komponenten und Zubehör so das man dieses Erlebnis öfter macht als einem lieb ist.

Also musste ein neues Gerät her, ich habe mich in den Speedport W920V verguckt. Man kann ihn von der T-Com für ~250 Euro bekommen oder Anmieten für 4,50 Euro oder so. 250 Euro sind mir für sowas zu teuer und Mieten ist mir auch nicht recht. Also mal in der Buch nach Strandgut gesucht. Nach einigem Beobachten zeichnete sich ab das diese Geräte für gute 100 Euro über den Tisch gehen. Nich wenig Geld aber dafpr das eigene Gerät. Wieso überhaupt der ganze aufwand fragt sich der ein oder andere sicher. Ich habe T-Home Entertain 16k, und bei der T-Com kann man nicht so recht erfahren ob man ADSL2+ oder doch schon VDSL2 benutzt. Jeder sagt etwas anderes, Geräte für ADSL2+ gibt es genug am Markt aber VDSL2 wird das Angebot reichlich ausgedünnt. Wenn man dann noch ein Gerät sucht was beides kann ist man auf die Speedport ware schon fast Festgenagelt. Das schöne ist, der 920V ist ein OEM Gerät von AVM – der Hersteller der Fritz! Produkte. Durch ein wenig Spielerei mit der Firmware des 920V soll man sich eine Firtzbox Flashen können. Habe ich bisher aus Zeitmangel noch nicht gemacht, aber ich habs vor. Ich werde Berichten ;-). Am 22.04 hat mein Bucht-Dealer die Ware an Hermes gesendet. Ich Freute mich schon noch vor dem Wochenende wieder Internet zu haben, das wurde leider Enttäuscht. Offenbar haben die mein Paket verschlampt, bis zum 27.04 Tat sich in der Paketverfolgung garnichts. “Letzte Bearbeitung: 22.04” super! am 28.04 Wurde das Ding dann aber endlich geliefert.

Der 28’te war auch so ein Tag … Nach der Arbeit bin ich zu einer Bekannte direkt nach der Arbeit gefahren um ihr IT-Technisch auf die Sprünge zu helfen, das ganze Dauerte gute 45 Minuten. An diesem Tag hatte meine Schwiegermutter B-Day, und spontan wurde entschieden das der auch an diesem Tag gefeiert wird. Also Nach hause 10 Minuten Aufenthalt, sich über den Router nen Keks Freuen und dann ab nach Bad Karlshafen. Lecker Grillen stand auf dem Plan. Meine Tante war auch da, am Abend ist sie ca. 10-15 Minuten vor uns Nach Hause gefahren. Wir standen Grade an unserem Auto und haben uns von den Schwiegereltern Verabschiedet. Da Klingelte mein Handy, meine Tante war total aufgelöst dran und berichtete das sie grad einen Wild-Unfall mit einem Reh hatte. Das Lag auf unserer Fahrstrecke und wir sind dann zügig zu ihr um ihr zu Helfen. Vor Ort erstmal Warndreiecke aufgestellt, das Reh hatte eine schnellen tot, zumindest so weit ich das Beurteilen konnte. Das sah nach sauberen Genickbruch aus, es hatte sogar noch die Augen offen. Polizei war schon verständigt, leider sind die Verkehrsteilnehmer zimelich Fix gefahren und einer hätte beinahe das Reh ein zweites mal gekillt. Deswegen hab ich mir Handschuhe aus dem Auto geschnappt und das Reh von der Straße an den Rand gezogen. Beim Auto meiner Tante schien der Kühler oben geplatzt zu sein und ne dicke Beule in der Motorhaube. Mehr konnte ich nicht erkennt da es schon zimelich dunkel war. Nach einer gefühlten Stunde kam dann auch die Polizei. Nach dem alles geklärt war habe ich meine Tante in Ihrem Auto nach Hause gefahren. Was ein Tag sag ich euch!

Am 8 Mai ist in Hannover ein hoffentlich Super Event, Pyro Games! Ich habe dem Veranstalter gestern Nacht eine Mail geschrieben und vor wenigen Stunden ein Antwort erhalten. Ich habe eine Vollwertige Akkreditierung erhalten und darf auch Backstage. Im Gegenzug bekommt der Veranstalter von mir die Fotos für seine Webseite/Werbung. Das ist die erste offizielle Akkreditierung für mich und ich freue mich sehr auf das Event. Da die Location zimelich weit von mir weg ist (relativ) kann ich nicht einen Tag vorher dort hin um die Umgebung zu besichtigen. Aber ich hoffe dank Google Earth und co. trotzdem einen Eindruck zu bekommen von dem was mich erwartet. Ich werde Berichten 😉

So das war wieder ein hoffnungslos zu langer Wochenbericht, ich denke ich braucht heute keine gute Nachtgeschichte mehr oder? Habt eine schöne Woche, meine könnte nicht besser Anfangen ;-).

Gruß
Chris