Skip navigation

Seit gegrüßt Erdlinge!

Ich will hier mal Versuchen “kurz und Knapp” über ein Projekt berichten. Es geht um das “Problem” viel Equiment + Tisch an einem Ort über mehrere Tage haben zu können, ohne den Kram jedes mal Transportieren und Organisieren zu müssen. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher ob es auf dem 27C3 oder 28C3 war wo diese Idee aufkam. Auch dieses Jahr zum 29C3 in Hamburg haben wir jeden Tag unseren Kram mitgebracht, aufgebaut und Abends das ganze wieder Rückwärts. Da wir nicht nur PC Technisch unterwegs waren sondern auch für Hard-Reset.de Podcast Produzieren wollen hatten wir eigentlich das ganze “Studio” dabei. Um das ganze gut Transportieren zu können haben wir dafür meinen Bollerwagen genutzt. Eigentlich ganz toll, wenn denn alle S-Bahn Stationen Behindertengerecht wären. Teilweise hat es sogar an den Rolltreppen gehapert, der Bollerwagen hat mit den Dingern keine Probleme – so lange sie in Betrieb sind. Ich weiß ja nicht ob dort ständig irgend ein Troll am Not-Aus zieht oder die Dinger einfach ständig Defekt sind….

Rollstuhlfahrer sind wirklich arm dran, das war mir bis zu diesem Event noch gar nicht richtig bewusst!

Also GeekCase, es geht um einen Selbstgebauten Koffer/Truhe die das gesamte Equipment Transportfähig machen soll, dabei entsprechend schützt, aber auch Infrastruktur bietet – sprich eine Arbeitsfläche. Aber auch Security soll gegeben sein das man das Ding einfach vor Ort stehen lassen kann. Deswegen wurde dann auch mal wieder Google Sketchup angeworfen und Rumgebaut. Das ganze soll mit MDF-Platten gebaut werden, wie teuer das ganze kommt steht noch nicht fest. Die oberen Schubladen sollen auf beiden Seiten mit Gas-Federn dafür Sorgen das sich das ganze “einfach” öffnen lässt und die TFT’s sicher aufrecht hält. Die Seitenteile sind Klappbar so das sie später die eigentliche Arbeitsfläche bilden. Kanthölzer die man ausziehen kann sorgen hier für die nötige Stabilität. Im inneren sollen dann zwei 2/3 HE PC Gehäuse verbaut werden sowie ein Switch. Auf unserem Wunschzettel steht aber auch noch, eine art Netzwerkkabelrolle und Stromkabelrolle um einfach vor Ort die Grundbedürfnisse zu stillen.

Um die Klappen für den Transport aber auch die Lagerung vor “Fremdeinwirkung” zu schützen dachten wir daran Zentralschließsysteme für das KFZ zu missbrauchen. Hat den tollen Nebeneffekt das wir das Teil per Fernbedienung öffnen/schließen könnten. Ein Android-Handy mit ensprechender App soll als Alarmanlage dienen, hier wären dann Primär die Lagesensoren wichtig die ein Bewegen der Kisten bemerken und Alarmschlagen könnten. Aber auch GPS um die Kiste wieder zu finden im Falle der Fälle.

So viel zu der Idee, anbei noch einige Screenshots – Zeil ist es zum ende des Jahres zum 30C3 das ding am Start zu haben. Sollte es in den Bau gehen findet ihr Berichte hier, ist Mark 1 gebaut wird es hier die Baupläne und Erfahrungsberichte hier geben.

One Trackback/Pingback

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.