Skip navigation

Da ich nicht unbedingt jede Nacht zuhause verbringe, bin ich öfter mal in der Situation, schnell Zeug zusammenpacken zu müssen. Kurz gesagt: es nervt und ich mache mir gerade Gedanken dazu, wie man sich eine Art Bug-Out-Bag zusammenstellt für solche Gelegenheiten.

Das wichtigste ist es wohl, Modular zu denken und die Dinge thematisch zu packen. In meinem Fall wären das 4 Themen:

  • Hygiene
  • Kleidung
  • Medikamente
  • Elektronik

Hygiene:

  • Zahnbürste
  • Zahnpaste
  • Duschgel
  • Shampoo
  • *Rasierer
  • *Rasiergel
  • *Rasierwasser
  • *Großes Handtuch
  • *Kleines Handtuch
  • *Waschlappen
  • *Nagelschere
  • *Nagelpfeile

Kleidung:

  • Socken
  • Unterhose
  • *Hose
  • *T-Shirt
  • *Pullover

Medikamente:

Dank Hypertonie jeden Tag Betablocker, sicher haben einige hier so ihre Wehwehchen und müssen vllt. täglich Medikamente zu sich nehmen. Von diesen speziellen Sachen mal abgesehen kann es aber nützlich sein, noch etwas mehr dabei zu haben.

  • Ibuprophen (Allgemeine Schmerztabletten und gegen Fieber) – Achtet bei der Dosierung auf eure Statur/Alter/Gewicht

Elektronik:

  • Ladeadapter für das Smartphone (minimum 1A mit Mikro-USB Kabel)

Dinge, die mit einem * gekennzeichnet sind wären für meine Standard-Situation nicht nötig. Aber der Vollständigkeit halber habe ich es mal mit aufgenommen.

 

Ich bin eigentlich kein Freund von Probefläschchen, aber mir fällt keine bessere Möglichkeit ein, hier das Nötigste im kleinen Packmaß zu bekommen. Ich werde morgen mal in die Drogerie meines geringsten Misstrauens stolpern und mich umsehen was es so gibt. Nagelschere und Feile sind immer praktisch, sollte eigentlich im EDC sein, deckt bei mir eigentlich mein Leatherman-Multitool schon ab ;-). Aber ich denke, da diese beiden Dinge nicht groß auftragen wäre es nicht verkehrt, sowas im Bag zu haben.

Zum Thema Handtücher werde ich mir mal diese Mikrophaser-Dinger ansehen, die ja angeblich bis zu 5 mal mehr Feuchtigkeit aufnehmen können als vergleichbare Baumwoll-Handtücher.

Listen sind ja mehr oder minder fix zusammengestellt, aber ich sehe jetzt das Problem, ein passendes “Bag”/Behältniss dafür zu finden. Ich sollte aber erstmal alles aus der Liste zusammentragen und dann kann ich auch erst effektiv das Volumen erfassen. Man sollte sicherlich noch Reserven einplanen für die * Objekte.

2 Comments

  1. Ich hab mir grad noch einmal die derzeitige Fassung von 16/7717 durchgelesen in punkto Messer (Abschnitt S.95ff).

  2. Was ich mir vorstellen könnte: Einen Koffer, bzw. irgendein Behältniss nehmen. Das ganze mit PU-Schaum ausfüllen, trocknen lassen und danach mit Messer/Feile/Schleifpapier, etc… die gewünschten Formen herausschneiden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.