Skip navigation

Hallo zusammen,

hier nun endlich der lang angekündigte HTPC Bericht. Eins Vorweg: Ich bin von “Fertig” noch sehr weit entfernt! Da muss noch viel Feintuning betrieben werden, nicht nur am HTPC sondern am Zusammenspiel aller beteiligten Komponenten. Aber auf diese Sachen gehe ich später noch im Detail ein.

Seit der Hochzeit mit meiner Frau im Jahre 2008 sind wir dabei uns ein kleines Heimkino zu Basteln. Leider verfügen wir nicht über den Luxus einer so großen Wohnung (oder besser Haus) um dafür ein Extra Zimmer zu haben. Also muss das Heimkino im Wohnzimmer unter kommen. Zur Hochzeit haben wir uns einen Denon AVR 2808 angeschafft. Hier kann man nicht mehr von einem Verstärker reden, hier haben wir es mit einer Multimedia Zentrale zu tun. Audio/Video Ein/Ausgänge satt, in den verschiedensten Anschlussarten bieten sehr viel Flexibilität. Einziger Nachteil für mich ist das er nur einen HDMI-Out hat, das erfordert evtl. noch eine Anschaffung eines entsprechenden HDMI Switches – also noch ein Kästchen mehr von der zusätzlichen Fernbedienung mal ganz zu schweigen. Neben dem Denon kam auch ein FullHD-Beamer ins Haus, ein Epson EMP-TW1000. Ein Beamer der seinerzeit schon nicht mehr Produziert wurde von Epson aber zur damaligen Zeit ein relativ erschwingliches Gerät war. In verschiedenen Tests wurde seine Lichtleistung bemängelt die mit !1600! Lumen wirklich nicht viel ist. Hier ist es wichtig den Raum gut ab zu Dunkeln. Wer einen Beamer sein eigen nennt braucht auch eine Leinwand. Hier habe ich mich für eine 2,50m Breite Rollolösung entschieden, das ganze im Format 16:9. Rollo weil: Man kann es relativ unauffällig verschwinden lassen. Das ganze hat natürlich Nachteile (wie immer), im Fall eines Rollos Projiziert man nicht auf eine absolut glatte Fläche. Aber ehrlich gesagt Stört mich das nicht. Die leichte Welle am unteren Rand Links/Rechts fällt nicht weiter auf. Ein weiteres “Problem” ist die Versorgung vom Beamer mit Bildmaterial. FullHD/HDReady will dank Pseudo-DRM (HDCP – High Definition Copy Protection) der Industrie ja mit HDMI Angeschlossen werden (Für alle die weniger Technisch Versiert sind: HDMI ist genau genommen das gleiche wie DVI nur neu Verpackt und mit der Option Sound zu übertragen). In meinem Fall brauche ich also ein 20 Meter HDMI Kabel, laut HDMI-Standard sind wohl Kabellänge bis Maximal 15 Meter vorgesehen. Da braucht man also ein entsprechend gutes Kabel, leider ist mein 20m Kabel für FullHD@60 Herz nicht geeignet – da muss Nach gebessert werden (wieso kostet das nur immer alles Geld *ironie*).

Wir haben ansonsten noch einen “Noname” DVD-Player als Zuspieler gehabt. Wenn man einen FullHD-Beamer hat will man natürlich auch mal in den Genuss von 1080p Material kommen. Also musste mein PC herhalten als Zuspieler/HTPC. Das war immer extrem lästig jedes mal den PC um zubauen. Kabel dran Kabel ab … ein weiteres Problem war das ständige umkonfigurieren. Ab und an Spiele ich mit meiner Kiste, dann Fotobearbeitung/Musik hören und lauter so kram. Allein das Thema den Sound ohne Umcodierung oder sonstiges per Digital Coax an den Denon zu schicken war ein Kampf für sich. Und jedes mal musste beim Umbauen all das neu eingestellt werden. Horror sag ich euch!

Es war von Anfang an geplant einen HTPC anzuschaffen für diese Aufgabe aber erst vor wenigen Wochen war es dann so weit, für ca. 430 Euro gesamt Kosten wurde ein Bluray fähiger PC zusammen geschraubt. Über die Hardwarezusammenstellung und wie es auf der Softwareseite aktuell aussieht werde ich euch jetzt im Detail Berichten.

    Ich möchte hier aber noch mal drauf hinweisen das das Projekt HTPC noch an vielen ecken Baustellen-Charakter hat und von “Fertig” noch keine rede sein kann.

Aber hier ist es natürlich davon abhängig was man will, die Geschmäcker und Anforderungen sind ja verschieden. TV *ber den HTPC zu sehen ist für mich aktuell nicht wirklich ein Thema, auch Aufnehmen sind erst mal nicht in Sicht. Beim Thema Hardware habe ich mich an Patrick Gotthard’s zusammen Stellung orientiert.
Hier eine Zusammenstellung meiner gewählten Harten Ware:

  • SAM3 ASUS M4A785TD-V EVO 73.75€
  • AMD64X2 SAM3 AthlonII 240eBOX 2x1024kB 2×2,8Ghz 65.64€
  • Scythe Big Shuriken SCBSK-1000 S775/754/939/940/AM2/478 26.90€
  • BluRay Laufwerk SATA LiteOn IHOS104-schwarz+silber Retail 61.70€
  • DDR3 2048MB PC1066 Kingston Value CL7 46.89€
  • SATAII 1000GB WD Caviar Green WD10EARS 64MB 5400 U/Min 65.82€
  • Netzteil be quiet! 300W Pure Power L7 29.13€
  • DESKTOP SF101-BK SuperFlower SF101BK Media Desktop Cas 55,95€
  • Also reden wir hier mit Versand von ca. 430 Teuronen was ich für einen FullHD Bluray fähigen rechner nicht schlecht finde!

    Für mich war bei der Wahl der Komponenten sehr wichtig nicht unnötig viel Versandkosten zu Zahlen. Also möglichst Händler finden die vieles von meiner Liste anbieten können. Nach einigem Suchen und Graben habe ich dann die Hardware bei Zwei Händlern finden können. Den vorgeschlagenen Lüfter von Patrick habe ich zum Beispiel durch einen … ersetzt. Da sein Vorschlag offenbar in Deutschland nicht (mehr) oder nur schwer zu Beschaffen war/ist zu der Zeit in der ich Bestellt habe. Also eine gewisse Flexibilität sollte man bei so einem Projekt mitbringen, aber nicht blind die nächstbeste Alternative Kaufen sondern sich über Bewertungen und Preis/Leistung Kundig machen das kann später viel Ärger und Enttäuschung vorbeugen!

    Wenige Tage nach der Bestellung, noch vor Ostern war dann das Paket da. Das Gehäuse war natürlich einen Tag früher da, ist doch Logisch – oder? Als ich dann von der Arbeit kam und mich der große Karton mit der Hardware anlachte war klar wie der rest der Tagesplanung aussah. Ich suchte mir mein Werkzeug zusammen und meinen Schraubenvorrat (man weiß ja nie was für ein Zubehör bzw dessen Qualität einen erwartet). Und dann wurde munter drauf los geschraubt. Das ganze habe ich für euch in Bildern Dokumentiert:

    Also wie man sieht ist das zusammen schrauben nicht weiter Wild, ein PC besteht auf relativ wenigen Komponenten. So lang man sich an einige Spielregeln hält beim zusammen bauen sind keine Probleme zu erwarten. In meinem Fall hat alles beim ersten Einschalten funktioniert! Wenn da mehr Interesse zum Thema zusammen bauen besteht lasst es mich wissen in den Kommentaren!

    Das war aber noch nicht alles zum Thema HTPC, die Hardware isr ja nur ein Teil, die Software ist das langwieriges Projekt bei der ganzen Geschichte. Bis man alles so hat wie man es will kann schon einige Zeit ins Land gehen. Also seit gespannt auf den nächsten HTPC Artikel.

    Gruß
    Chris

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.