Skip navigation

Hallo zusammen,

zwei Wochen Urlaub – ihr glaubt gar nicht wie lang ich mich darauf schon gefreut hatte! Der Start in den Urlaub war allerdings etwas Turbulent. Wohnung aufräumen und lauter solcher dinge, aber das schlimmste war wohl das Packen dieses mal. Das hat zwar meine Frau übernommen, aber ratet mal wer Zaubern sollte um es im Auto überhaupt unter zu bekommen?

Naja ich hab es trotzdem irgendwie geschafft alles zu Verstauen, die Hunde hatten sogar noch ganz gut Platz! Mit dem alten Mazda 626 hätte das nie Funktioniert. Wir wollten am führen Mittag/Nachmittag los fahren, sind aber erst 16-17 Uhr los gekommen. Es ging übrigends nach Bayern zu einem guten Freund.

Der hatte sich im Vorfeld auch schon einiges überlegt damit uns ja nicht langweilig wurde. Das ist ihm auch vollkommen gelungen würde ich mal so Behaupten. Vier Stunden Bamberg im „schnell Durchlauf“ waren viele Visuelle eindrücke. Fotografiert habe ich natürlich auch. Nur durch gesehen habe ich die ganzen Fotos leider bisher noch nicht. Zum Paintball Spielen mit seinen Freunden hat er mich auch Animiert. Das hat wirklich Spaß gemacht. Gute drei Stunden haben wir uns Gebattelt. Der Hallenbetreiber hat wohl sein eigenes Pro Team und einer von den Jungs war auch da. Er hat uns gefragt ob wir ein Match gegen die beiden machen wollten. Klar mit 6 Leuten fühlt man sich überlegen. War aber nicht so, wir wurden drei mal vernichtend verschlagen. Allerdings haben die Pro’s 1000 Paints pro Spiel verpulvert was wenigstens ein kleiner Trost ist – es war teuer für die Beiden 😉 .

Eins stand nach dem Spiel fest, das war nicht mein letztes. Aber eine eigene Maske muss her mit Antibeschlag, Sicht ist fast alles bei dem Spiel.

Grillen stand auch auf seinem Plan, wir haben in großer Runde gegrillt. Das ganze muss natürlich auch vorbereitet werden, ziemlich viel Arbeit kann ich euch sagen. War aber super, die Eltern vom meinem Freund haben uns mit sehr viel Gastlichkeit empfangen und wir haben uns alle gut miteinander verstanden. Nach 6 Tagen in Bayern haben wir uns dann auf den Weg gemacht um 15 Uhr nach Berlin. Familie stand wie immer auf dem Plan, ich wollte dieses mal auch ins Technik Museum. Das hat alles auch geklappt wie es sollte, allerdings musste ich Computer „fixen“. Man könnte fast denken in Berlin gibt’s sonst keine Menschen die das könnten. Zum Heimwerken gab es auch was, wir waren bei der Tante von meiner Frau untergekommen. Diese ist ihres Zeichens Lehrerin und verreißt gerne in den Ferien. So konnten wir kommen und gehen wie wir wollten.

Donnerstag war ein kranker Tag, nicht nur das für diesen Tag unsere Fahrt nach Hause geplant war, nein wir sind noch nach Raakow gefahren. Gute 2 Stunden fahrt von Berlin, dort wohnt ein Großeltern Paar meiner Frau. Mit einem halben Jahr alten Kind dauern Autofahrten aber wesentlich länger. Meine Frau hatte dann die Einsicht das wir so eine Monster Tour nicht noch einmal machen wir wenige Stunden. Kann ich nur unterschreiben, wir sind gegen 16 Uhr von Raakow wieder los gefahren. 5 Stunden Autofahrt wären es gewesen, wir haben 7 Stunde gebraucht. Mein Freund aus Bayern ist dann mit einiger Verzögerung zu uns auch los gefahren. Urlaub bei uns stand auf dem Plan. Er hatte drei Wochen Urlaub und wollte bis Montag bleiben.

Das hatte er sich aber auch nur so gedacht, letzten Endes war er bis Montag morgen bei uns – eine Woche später ;-). Er wünschte sich möglichst kein Programm aber da hat er seine Rechnung ohne Franzi gemacht. Sie war bemüht unseren Gast ordentlich zu beschäftigen. An einem Tag in die Salz-Therme (hat ihm extrem gut gefallen denke ich) am anderen nach Bad Pyrmont in den Tierpark (wo auch Hunde mit dürfen). So ging die Woche natürlich auch schnell vorbei.

Ich habe jetzt Tonnen weise Fotos zu sichten/sortieren und hoffe das ich als bald die Kölner Lichter 2010 Fotos endlich auf fotoniker.de Online bekomme. Also drückt mir die Daumen!

Ansonsten steht mir eine nervige Zeit bevor, ich habe jetzt 3 kurze Wochenenden – eins schon hinter mir.

Also bis bald!
Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.