Skip navigation

Tag Archives: Auto

Hallo zusammen,

jaaaa ein neuer Wochenbericht seit langer Zeit mal wieder für euch! Zu Berichten gibt es viel Interessantes mal sehen wie “Platzsparend” ich das alles unter bekommen kann.

  • Was hat vier ( 4 ) Reifen?
  • Über was in diesem Zusammenhang Schreibe ich öfters?

Es geht um unseren Mazda 626 mit einer Erstzulassung 1995, das gute Stück hat gute 230.000 km Straße gesehen und unzählige Liter Benzin/Super verbrannt. Bei dieser Laufleistung könnt ihr euch denken das es nicht nur Benzin verbrennt sondern auch Geld im sinne von Reparaturen. Wir versuchen ja schon sei guten zwei Jahren ein neues Auto zu bekommen, leider bisher immer ohne Erfolg. Da ja am letzten Samstag ( 17.07.2010 ) die Kölner Lichter waren hat meine Frau bedenken geäußert das ich mit unserem guten alten Auto nach Köln fahren. Anmerkung: ich fahre natürlich nicht alleine sondern mit 3 guten Freunden, Frau und Kind sind Zuhause geblieben – so einen Trip kann man einem 5 Monate alten Baby nicht zumuten (zumindest können wir es nicht verantworten)!

Also haben wir uns mal wieder Kundig gemacht und uns überlegt welches Auto denn für uns überhaupt in Frage kommen könnte. Kombi war ja bisher mein Top-Favorit, aber wenn man es mal genauer betrachtet wird man merken das ein Kombi wahrscheinlich auch zu klein ist. Mal angenommen wir würden in absehbarer Zeit noch einen kleinen Mensch in die Welt setzen … und mit zwei Kindern & zwei Hunden dann auf einen Camping Urlaub wollen, so erkennt man das es platz technisch schon Probleme geben wird. Also bleibt fast nur noch ein Van über. Wir haben uns umgesehen war der Markt so hergibt, besonders im Gebrauchtmarkt und sind auf den Opel Zafira gestoßen.

Nach dem wir uns einig waren was wir Minimum im Fahrzeug haben wollen und was Optional ist konnte sich suche beginnen (natürlich im Internet – wo sonst). Nach kurzer Zeit hat meine Frau eine Liste mit einigen Autos zusammen gehabt.

Am Montag musste ich noch mal zum Hausarzt weil ich ja leider mit starker Übelkeit zwei Wochen meinen Spaß hatte. Aber zum Glück ließ es in der zweiten Woche so weit nach das ich es mal wieder mit Arbeiten versuchen wollte. Allein schon das Chaos in unserem Arbeitsplan wenn jemand wegen Krankheit ausfällt …
Da ich gleich um 8 Uhr einen Termin hatte hatte ich noch was vom Tag. Leider war Franzis Favoriten Auto schon weg, das war kein Zafira sondern ein VW Touran der in der gleiche klasse wie der Zafira spielt. Meiner Favorit war noch da, “Problem” dabei nur das dieses Auto gute 110km von uns weg war. Wie bei euch wohl auch ist es aber nicht gerade kühl, im Auto natürlich schon gar nicht (erst recht ohne Klima). Also sind wir nach dem wir den Termin beim Händler verschieben konnten erst gegen 16 Uhr los gefahren. Wir sind das Auto probe gefahren, besser gesagt eigentlich nur ich. Mich konnte das Fahrgefühl überzeugen, ja macht sogar Spaß. Allerdings sind die 116PS nicht so Spritzig wir bei unserem Mazda, wurde sicher von einem älteren Semester eingefahren …

Nach der Fahrt haben wir das Auto noch mal rund um Inspiziert und soweit für gut befunden, also mit dem Händler gesprochen – und – den Vertrag unterschrieben. Wir haben einen Opel Zafira. Natürlich nimmt man dann das Auto nicht einfach so mit, bei unserem Neuem musste noch der TÜV gemacht werden das dauert einen Tag und der Brief des Kfz muss da sein. Deswegen sind wir mit dem Händler so verblieben, das er uns den Brief am Dienstag nach dem das Auto sich die TÜV Plakette abgeholt hat, per Post zuschicken würden. In der Zeit haben wir uns bei unserer Versicherung darum gekümmert eine Versicherungsnummer auf zu treiben die für die Anmeldung beim Straßenverkehrsamt nötig ist.

Am Mittwoch lang dann wohl auch alles nötige in der Post, unserer Versicherung hat uns alles nötige per E-Mail geschickt – Praktisch! Franzi ist dann morgens zur Zulassung stelle, leider sind wir an dem Punkt nicht weiter gekommen wo sie das Auto auf mich zulassen wollte. Das geht nicht ohne weiteres, Personalausweis und ein entsprechendes Formular sind dafür nötig. Der Mittwoch wurde genutzt um den Mazda leer zu räumen, da realisiert man doch erst bei das man seinen (meistens) treuen Begleiter weg gibt *säuftz*. Hat einen das Auto doch eine nicht unerhebliche Zeit durch das Leben begleitet und von A nach B gebracht… Also musste ich am Donnerstag früh dort hin um das Auto anzumelden. Am Donnerstag haben wir auch den Termin mit dem Autohändler gegen 17 Uhr vereinbart um das Auto ab zu holen und unseren Mazda abzugeben. Zulassen ist teuer! 37 Euro für die Nummernschilder und der ganze Vorgang selber noch mal 29 Teuronen. Man (besser Staat/Landkreis) gönnt sich ja sonst nichts.

Im Museum konnte ich meinen Chef erweichen das ich an diesem Donnerstag schon um 15 Uhr Feierabend machen konnte. Gute 1 1/2 Stunden Autofahrt sind es zum “Neuen”. Also nach dem es 15 Uhr geschlagen hat zum Mazda und noch 2-3 Erinnerungsfotos machen – hätte nicht gedacht das man mit einem Auto so viele Emotionen verbindet bzw. das es einem schwer fallen könnte sich zu trennen. Die Fahrt verlief leider überhaupt nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Auf der A7 war leider eine komplette Sperrung wegen eines schweren Verkehrsunfalls mit Rettungshubschrauber und vollem Programm. Gute 1:30 Stunden hat mich das gekostet, bei 31°C Außentemperatur in einem nicht Klimatisierten Auto wirklich kein Vergnügen! Die Temperatur ist aber nur das eine Problem, das viel schwer wiegendere daran ist das der Autohändler “nur” bis 18:00 Uhr geöffnet hat. Also fix die Frau angerufen und Status-Updates durch gegeben, sie wiederum hat den Händler angerufen. Wenige Minuten nach dem Telefonat mit meiner Perle klingelte das Handy und der Händler meldete sich. Zu meinem Glück war es ein Händler der Flexiblen art! Der Bot mir an um 18:30/19:00Uhr noch mal in die Firma zu kommen, dank Schlüssel-Gewalt kein Problem. Gesagt getan, kurz nach unserem Gespräch kam dann auch der Stau langsam in Bewegung. Nach entsprechender Wartezeit vor Ort haben wir dann die Fahrzeug-Übergabe gemacht.

Zwei Brote und eine falsche Wasser hatte ich mir für die Arbeit mit genommen, bis zu meiner Heimkehr nach 21:30 Uhr war es das einzige bis dahin, dank dessen hatte ich Kopfschmerzen und war einfach nur alle! Eine gute Freundin war zu Besuch, jene welche auch mit am Samstag nach Köln mit gekommen ist. Meine Frau und ich wollten aber alle beteiligten Überraschen und so haben wir uns eine Story vom defekten Mazda aus den Fingern gezogen und das der Zafira da vor der Tür nur ein Leihwagen wäre. Nach diesem Horror-Tag ging es dann aber auch Zeit nah ins Bett. Am folgenden Tag war es sehr erfrischen ohne Kopfschmerzen mit einem neuen Auto vor der Tür auf zu stehen!

Was am Wochenende so los war ist einen extra Bericht wert, der kommt aber Heute nicht mehr!

Seit gespannt, und bis bald!

Gruß
Chris

19.08.2009 – Mittwoch

Heute ist einer dieser Tage an denen man im Bett bleiben sollte! Meine erste Arbeitshandlung hatte es heute schon in sich, zumindest Indirekt. Mit einer Kollegin wollten wir einen großen roten Teppich neu ausrichten beim runter Knien ist mir meine Hose im Schritt gerissen, Spitze! In der Pause unauffällig zum Auto gewackelt und ab nach Hause zum Hosen wechseln. Davon abgesehen sind die Besucher heute alle wie gestochen. Sie hören einem offenbar nicht zu, stellen aber Fragen ohne ende (Auch nicht grade intelligente Fragen). Ich weiß nicht ob ich bis 16:45 Uhr höflich bleiben kann bzw. meine Ironische Ader so lange im Zaun halten kann! Mal sehen was das noch wird!

 

21.08.2009 – Freitag

“Hey lass uns doch gleich nach deiner Arbeit Einkaufen!”, spitze! Also im laufe der Woche hatte sich ein kranker Plan gebildet. Am Samstag nach Steinhude zum Feuerwerk Fahren und wenn wir schon mal so weit oben sind, ab zur Nordsee! Also musste wir am Freitag einkaufen weil wir ja sonst nicht mehr dazu kommen werden! Sabine und Ingo haben sich auch für heute Angemeldet, waren dann auch kurz nach uns da. Wir haben einen Film geschaut sprich den Beamer gequält.

 

22-23.08.2009 – Samstag & Sonntag

Tja es wäre klug vor so einer großen Tour endlich mal die abgenudelten Winterreifen durch die etwas besseren Sommerreifen zu ersetzen. Also Sommerreifen auf dem Keller geschleppt und hinten Rechts angefangen die Muttern zu lösen. Von 5 Radmuttern haben sich 3 Gelöst und zwei sind einfach abgebrochen! Spitze, was macht man denn Samstags mit zwei abgebrochenen Randbolzen? Also bei der Werkstatt unseres Vertrauens angerufen, Fazit sie haben keine Zeit für uns. Und Fahren sollen wir damit auf keinen fall mehr, müsste abgeschleppt werden. Das kann es jetzt nicht sein, das soll das Ende der Pläne sein? Nach der aussage ist mir ja alles vergangen, meine Frau wollte zum glück aber nicht so schnell aufgeben. Also als nächstes hätten wir da noch die ATU-Werkstatt in Holzminden. Gibt aber keine Telefonnummer sondern nur eine Hotline. Die liebe Hotline konnte nicht durchstellen angeblich. Also was nun? Meine Idee war mal beim ADAC anzurufen und zu fragen in wie fern wir vorsichtig mit dem Auto zu ner Werkstatt fahren könnten. Von den Hotlinern wollte auch dazu niemand etwas sagen aber sie könnten uns jemanden schiecken. Naja dann halt so! Der Gelbe Engel war dann nach einer Stunde da und sagte das wäre bei 5 Bolzen kein Ding so lang sie nicht genau nebeneiner Gebrochen wären. Hatten wir noch einmal Glück im Unglück.

Also sind wir mit Maximal 80km/h nach HOL getuckert. Zu unserem Glück war beim ATU nicht viel los, alle Bühnen waren leer, Schützenfest sei in Holzminden sagte man mir. Naja wenigstens etwas, Bolzen hatten sie noch passende auf Lager, so konnten sich die Mechaniker ans Werk machen. Bei ATU sollte man nach dem Einchecken des Autos in dem Verkaufsraum nach hinten in die Werkstatt gehen und selbst Fragen wie lang das dauern könnte. Bei uns waren das ca 1 1/2 Stunden. Also sind wir nochmal zum expert und Kaufland Dänisches Bettenlager geschlendert. Haben Arbeitskollegen von Franzi getroffen und ein wenig geredet. Naja im ATU-Shop habe ich noch was tolles entdeckt, sowas wie ne Mehrfachsteckdose für den Zigarettenanzünder. Sehr Praktisch weil PDA und GPS-Maus ja immer gleichzeit leer sein “müssen”!

Mit dem Reifenwechseln dazu kamen wir dann auf 100 Euro kosten, naja aber das Auto rollte wieder. Beim Kaufland dann nochmal das Auto vollgetankt und ab nach Hause. Es war inzwischen schon 14 Uhr, wir wollten am späten Vormittag schon unterwegs sein, wie das immer so ist. Bis wir alles zusammen gepackt und vorbereitet hatten war es dann 15:15 Uhr. Wir haben glücklicherweise den Bollerwagen mitgenommen.

Schwiegereltern sind dann schon losgefahren Richtung Steinhude, unterwegs riefen sie uns an und sagten wir sollten nicht auf die Autobahn, das Navi verabschiedete sich in Hameln dann total. Die GPS-Maus suckt in letzter Zeit rum, das Bluetooth schein einen weg zu haben! Aber mit FranziFranzi ging es dann weiter. Wir sind dann auf Landstraße weiter getuckert neben der Autobahn. Leider sind viele von der Autobahn auf Landstraße und haben so auch hier für Dauer-Stau gesorgt. Kommt richtig gut wenn einem der Kupplungsfuß sowieso schon weh tut!

Schwiegereltern waren ne gute halbe Stunde früher in Steinhude wie wir, dieses Jahr kostete es keinen Eintritt aber Parkplätze kosteten, wir sind aber etwas abseits gelandet und haben in einem Wohngebiet einen Kostenlosen gefunden. Dann ging es daran den Bollerwagen wieder zusammen zu bauen, das geht idr. schnell, nur dumm ist das man die Lenkdeichsel jedes mal dran schrauben muss, das könnte man sicher anders lösen!

Nachdem unser ganze kram verladen war konnte es los gehen, Franzi hatte die Hunde und ich unser Equip. Was ich ganz lustig fand, als wir uns über das für und wieder unterhielten den Wagen mitzunehmen kam auf das wir zu Zweit ja nicht genug hätten als das es sich lohnen würde ….

Ja aber auch zu zweit haben wir ihn locker voll bekommen. Einmal ne Kühlbox, zwei Campingstühle, Stativ, Foto-Rücksack, Rucksack (war Netbook und 2 Monsterknicklichter drin) und noch zwei Taschen mit Klamotten und Essen – Wagen voll! Wir haben größere Menschenmassen so weit vermieden wie es ging da es halt schlecht ist wenn man so nen ding hinter sich herziehen muss. Auf ner großen Weise haben wir dann angehalten und wollten auf Sabine&Ingo warten. Aber das dauerte … nach einigem Warten wurden wir unruhig. Es da schon nach 18 Uhr war, wussten wir das es jetzt langsam schwierig werden würde noch einen guten Platz zum Fotografieren zu finden. Also sind wir schon weiter gezogen um uns einen Platz zu suchen. Dank dem umstand das wir nicht ganz Fremd in Steinhude waren weil wir 2006 schon einmal dort waren, fanden wir recht fix einen Platz. Im Uferbereich haben sie recht Steile Holzbrücken das war etwas schwer mit dem Bollerwagen aber es ging.

Also Basecamp aufgebaut, Sabine&Ingo haben sich dann auch eingefunden. Es war verdammt windig, ich habe dann erst mal einen der Campingstühle wieder zusammen flicken müssen, dort war die Armlehne kaputt, der Stoff der am Rohr hing war angegangen. Um das zu flicken habe ich zwei Löcher rein geschnitten und dann mit Kabelbindern das ganze wieder zusammen gepfuscht. Hält straffer und besser als das Original ;-). Der Wind war wirklich die Hölle, Franzi und Ingo sind ziemlich ausgekühlt, die Schwiegereltern wollten nochmal zu ihrem Auto und Regenschirme holen, ich bin auch nochmal zum Auto um den Anglerschirm zu holen. Bis ich zum Auto und wieder zurück war sind sicher 40 Minuten vergangen. Extrem viel Bewegung von größeren Gruppen hielten mich sehr auf. Bis ichwieder am Wasser war, war es schon sehr Dämmerich. Der Wind war fast komplett weg. Super ganze Rennerei umsonst! Franzi hatte mir schon mal die 50d auf das Stativ geschraubt. es war schon nach 21 Uhr. Die Beiden Monster-Knicklichter leuchteten schon, sah gut an fast ein bisschen als ob der Bollerwagen eine Untergrundbeleuchtung hätte. Das Feuerwerk ging ca 12 Minuten. Es wurde Zwei mal Geschossen. Einmal in Steinhude und dann nochmal in Wunsdort fast gegenüber.

 steinhude basecampsteinhude fw2 steinhude fw1

Nach dem Feuerwerk haben wir ca. eine Stunde gewartet bis sich die Menschenmassen etwas aufgelöst haben. Haben den Bollerwagen vollgestopft und sind dann erst mal zum Auto von den Schwiegereltern gerödelt. Es Stand Gefühle 3km weit weg *übertrieben*. Und natürlich genau in die andere Richtung wo unser Auto stand. Danach mussten wir uns dann den weg zu unserem PKW freikämpfen. Als ob wir nicht schon genug “Glück” für diesen Tag hatten, verloren wir unterwegs eine Schraube samt Mutter, genau an der Lenkung. Lenken war nicht mehr möglich und die Schraube samt Mutter nicht mehr auffindbar. Spitze oder? Naja Kabelbinder ausgepackt und die 3 Streben mit dem Kabelbinder zusammen gezogen. Das hat sogar geklappt, Kabelbinder und Panzertape sollte man wirklich immer Dabei haben! Dann alles ins Auto geschmissen und ab dafür. Aber schön langsam, Stop and Go. Wir sind zu einem Mc Donals gefahren und haben uns dort mit Bine&Ingo getroffen. Sie hatten schon was gegessen in der Zeit wo wir noch Unterwegs waren. Nachdem wir dann wieder etwas zu Kräften gekommen waren habe ich uns per Netbook und Surfstick den Ort an der Nordsee rausgesucht. Wir wollten etwas mit Hundestrand haben. Navi füttern und ab dafür. Im verhalten Speed von 110-120km/h ging es dann also ~23  Uhr über die Autobahn.  Irgendwann um 4 Uhr waren wir dann da. Die Sonne sollte laut Internet um 6:30 Uhr Aufgehen. Also Theoretisch noch ein wenig Zeit zum Schlafen. Die Frauen und Ingo haben das wohl auch mindestens eine Stunde geschafft. Aber ich hab im Auto kein Auge zubekommen.

Nach dem dann die anderen wach waren konnte wir auf den Sonnenaufgang warten:

morgen dämmerung sonnenaufgang

 

Dann war nicht ganz klar ob wir jetzt nen Hundestrand suchen sollen damit sich die Fellnasen nach der langen Autofahrt mal austoben können, oder das Leibliche wohl der Menschen sicher gestellt werden soll. Nach etwas hin und her Standen wir dann kurz vor acht Uhr vor einer Burger King. Laut unserem Burger King Heftchen sollte der um 8 Offen sein. War er aber nicht. Direkt neben an war eine Shell-Tankstelle und wir haben die Zeit genutzt mal die Autos voll zu tanken. Dort habe ich mir einen doppelten Espresso gegönnt. Das Zeug wirkt sogar ;). So um 8:20 Uhr kam dann ne Frau die nach Burger King ging, sie sagte Sonntags machen die Filialen erst um 9 Uhr auf. Spitze! Letzten Endes haben wir bis 9 gewartet, denn viel Lust wieder wo hin zu gurken hatte keiner so wirklich.

Den Rest des Tages zu umschreibe wird Lustig: Wir haben bis 15 Uhr oder so die Zeit damit verbracht einen Hundestrand aufzutreiben. Letzten Endes mussten wir aber Feststellen das die Nordsee nur noch ein riesen Witz ist! Nordsee ist Kommerz-See. Eine so Hundefreindliche Region habe ich noch nicht gesehen. Überall im Internet wird mit sogenannten Hundeständen geworben. So etwas gibt es dort aber nirgends. Ehr irgend welche Schlammlöcher mit ner Hundedusche um die Sauerei zu beseitigen. Und auch als Mensch soll man für jeden MÜLL zahlen. Zum Beispiel für total groß geschotterte Parkplätze oder dem recht eine Stunde an nem Waldrand im Dreck Parken zu dürfen. Und dann noch eintritt für nen Strand haben wollen. Nein Danke steckts euch wo hin wo ihr Freude dran habt!

Wir für unseren Teil haben entschieden das es nur noch an die Ostsee geht dort sieht einiges anders aus. Nordsse ist das letzte! Ansonsten weiß ich nicht ob es an der Sonne lag oder normal ist in der Cuxhafener Umgebung, EGO wird ganz groß geschrieben dort. Die Autofahrer nehmen null Rücksicht. Abknickende Vorfahrtsstraßen existieren nur auf dem Papier und Blinker betätigen ist offenbar eine Unzumutbarkeit! Haben also genug in den wenigen Stunden dort erlebt um es uns schnell wieder abzugewöhnen.

So gegen 20 Uhr waren wir wieder Zuhause. Kurz vor dem Ende der Autobahn-Strecke musste ich dann aber Abklatschen mit Franzi. Nach 780km und 32h ohne Schlaf war es dann mal vorbei mit Konzentriertem Autofahren für mich. Nach einer halben Stunde Schlaf war es aber schon im einiges Besser. Bis wir dann ins Bett gegangen sind kam der Sounte auf ca. 36 Stunde.

Heute fühle ich mich schon besser als Gestern Abends, aber in den Knochen steckt es wohl noch ein paar Tage!

 

So genug gespammt hier, hoffe die Augen schmerzen euch nicht ;-).

 

Gruß

Chris

09.06.2009 Dienstag
Es war Morgens und ich besprach grade mit Franziska wie es diese Woche mit dem Auto läuft. Da wir beide Berufstätig sind, ist es oft schwer das mit einem Auto auf die reihe zu bekommen. Jeder von uns Arbeitet nicht in Höxter, so das man auf ein Auto mehr oder minder angewiesen ist (Öffis fahren maximal nur Stündlich und wenn sind die Preise kaum bezahlbar). Mitten im Gespräch klingelte das Telefon, es war meiner Mutter, ihr Auto sprang nicht an und so musste sie mit Taxi zur Arbeit. Sie fragte ob wir sie Abholen und nach Haues fahren könnten. Das haben wir dann auch so gemacht. Dafür durfte meine Mutter mich dann zum Feierabend Fahren, zum glück stellte sich raus das es nur eine Kleinigkeit war beim Auto. Größere Reparaturen wären auch nicht mehr machbar gewesen, ihr neues Auto wartet beim Händler schon drauf das die Fahrzeugpapiere eintrudeln ….

10.06.2009 Mittwoch
Eigentlich ein “ganz normaler Tag”, auf Arbeit hatte ich zum beginn eine/mehrere Schulklassen – Kinder sind toll *Ironie*. Die kleinen löchern einen mit 5 Fragen, aber schaffen es trotzdem ein totales Desinteresse auszustrahlen. Außerdem kommen sie mit einer erschreckenden Dreistigkeit an und wollen Zeug mitnehmen oO. Naja ich habs überlebt und war froh wieder meine “ruhe” zu haben.

11.06.2009 Donnerstag
Heute wurde ich ein wenig auf der Arbeit überrascht, als es hieß das ich einen Workshop hätte. Es waren 10 Lehrer, waren so gut wie alle (aber nur fast) locker drauf und wir haben einen lockeren Workshop gemacht bei dem viel gelacht wurde.

12.06.2009 Freitag
Meine Mutter kommt mit neuem Auto vorgefahren. Schön das sie jetzt wieder verkehrssicher unterwegs ist!

14.06.2009
Heut war in der Firma Tag der offenen Tür. Ich hab bei der Kinder-Malen Aktion geholfen. Meine Aufgabe war die Schriftliche arbeit beim Teller austeilen. Nach dem der Feierabend angesagt war und soweit alles Aufgeräumt war, sind wir zum Lustigen teil übergegangen. Also alle Mann/Frau beim Mitarbeiter-Imbiss getroffenund den Abend nett ausklingen lassen. Eine frisch Ausgelernte Azubine hat sich von der Mannschaft verabschiedet mit Sekt für sie war das heute der letzte Tag in der Firma. Es sind einige Tränen geflossen da sie viele Freunde in ihrer verkürzten Ausbildung bei uns gefunden hat. Aber dank Handy/ICQ und co. ist es kein abschied aus Lebenszeit! Also Kopf hoch es geht immer voran nie zurück!

Taja im großen und ganzen kann die Woche nicht mit der vorherigen mithalten, aber da bin ich nicht ganz böse drum ;-).
Dafür gibts ne andere Überraschung ….