Skip navigation

Tag Archives: Michael Martin

Hallo zusammen,

Mittwoch … wieso dieses mal kein Blog am Montag? Tja, nenne wir es mal so: Durch eine Verschachtelung unglücklicher Umstände …

Letzten Donnerstag, es war so gegen 23 Uhr, Zeit für die letzte Gassi-Runde. Also rein in die Gummistiefel (es lag ja noch Schnee) und ab dafür. Bei der Zweiten Treppe hats mir dann ein Bein weggezogen, ich bin ziemlich Hoch geflogen und dann mit nem ordentlichen Rums aus der Linken Seite gelandet. Zu meinem Glück bin ich mit einem Fuß im Geländer so hängen geblieben das ich nicht noch die Treppe runter gerutscht bin. Offenbar hatte ich auch noch die Reaktion nach dem Geländer zu greifen. Oberschenkel und am Knöchel habs dann natürlich Hautabschürfungen, am Oberkörper war quasi nichts dank Dicker Jacke. Hab mich dann nach der Gassi runde von meiner Frau Verarzten lassen und gut war es (Dachte ich). Am nächsten Morgen war mir dann kotz Übel und Kopfschmerzen. Das mit dem Kotzübel musste dann recht Zeitnah umgesetzt werden, Details erspare ich euch an dieser Stelle. Danach ging es mir dann aber schon besser, wieder ab ins Bett – Schlafen.

Am Samstag hat sich dann meine Schulterpartie an gefühlt als hätte eine Schulklasse Sackhüpfen auf Selbigen veranstaltet. Ich hab mir gesagt: “Wenn das bis Montag nicht besser wird gehst du mal zum Arzt!”, tja und es wurde offenbar besser bis Montag, also nicht zum Arzt. Ich hatte mir am Anfang der Woche eine Karte für einen Vortrag von Michael Martin in Hameln Reserviert. Also habe ich mich gegen 18:00 Uhr auf die socken dort hin gemacht, eigentlich wollte ich noch fix vorher Tanken aber hey 1,46€/L. Haha ihr könnt mich mal Mineralöl-Konzerne ich bin nicht so dumm wie ihr Ausseht! Tankfüllung hat noch für hin und Zurück gereicht. ISt ne absolute Frechheit was die Geldgeilen *pieeeeeeep* an Ausbeuterischem Eifer an den Tag legen. Das ist Wegelagerei DELUX! Aber es wird wie jedes Jahr laufen, der ADAC gibt eine entsprechende Pressmitteilung raus das es eine Frechheit ist, evtl. schreibt die Bild drüber (wenn sie es nicht schon getan hat). Alle regen sicht drüber auf, die Öl-Multis geben auch ihrend eine total dumm trottelige Pressemitteilung raus das es nun mal sein muss *blah*. Und? In der Konsequenz? Nichts! Nächstes Jahr selbe stelle nur noch mal 10 ct/L Teurer!

Mal ehrlich wieso lassen wir uns das gefallen – nicht nur einmal nein jedes verdammte Jahr aufs neue. Sogar mehrmals – gibt ja dafür immer noch genug Feiertage.

Naja egal, zurück zum Thema: Michael Martin. Der Vortrag sollte 19:30 Uhr beginnen im Alten Hallenbad, ich war gute 20 Minuten früher vor Ort. Das war auch gut so, die Halle war schon extrem voll. Ich habe einen Bequemen Sitzplatz in der Hinteren reihe genommen, wenig Aufwand beim Suchen und dank Körpergröße immer noch recht gut zu sehen alles. Ich Schätze das gute 250-300 Leute vor Ort waren. Michael Martin muss man wohl mal Live erlebt haben, die Tourne auf der er sich Momentan Befindet scheint wirklich extrem zu sein. Jeden Tag ein Vortrag in einer neuen Location, das ist ein Mortsprogramm!

Und auch der Vortrag selbst, er fängt vom Anfang an, seiner Geburt bis hin zu Aktuellen Projekten. Seiner Aussage nach hat er, als er den Vortrag ausgearbeitet hat, sich durch 600.000! Bilder durchgearbeitet und sie, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, auf ca. 1.500 Bilder runtergeschraubt. Da steckt also Arbeit von Wochen wenn nicht sogar Monaten drin.

Am Rand hat er immer mal wieder erwähnt mit was Er fotografiert hat in seinen 28 Jahren Wüstenreisen. Zum Schluss kam die Geschichte wie er denn zur Digitalen-Fotografie gekommen ist. Ich denke ich habe einiges in seinem Vortrag gelernt. Man muss nicht immer das beste Equipment haben, damit meine ich nicht nur das Fotografischen Handwerkzeug sondern Allgemein. Es geht immer irgendwie, Erfindungsreichtum muss nur genug Vorhanden sein. Und meine Fotografische Lehre die ich aus seinem Vortrag gewinnen konnte ist die das ein Bild bei Weitem nicht immer Technisch Perfekt sein muss um zu Wirken. Sogar “schlechte” Bilder könnte ihre Wirkung erzielen solang es eine Geschichte dazu gibt! Das war mir zwar vorher in der Theorie auch schon Bewusst aber so richtig klar wurde es mir erst an diesem Tag!

Ansonsten finde ich sah man den Qualitativen unterschied von Analog zur Digitalen Welt ganz extrem bei seinen Fotos. Martin sagte selbst das er überrascht war wie die Fotografischen Möglichkeiten gewachsen sind für Ihn durch den Einsatz einer DSLR.

Der Vortrag begann 19:30 Uhr und ging dann bis 22:30 Uhr, dazwischen gab es eine 20 Minütige Pause. In dieser konnte man alle möglichen Werke von Martin kaufen und sogar Signieren lassen, oder auch Fragen Stellen. Von allem habe ich mich zurück gehalten. Zum einen hatte ich bis zu dieser Pause schon einen Gewaltigen Schädel, zum anderen war mir das Gewusel einfach zu viel.

Kleine Manöver-Kritik, Martin befeuert einen nicht einfach nur mit Bildern sondern hat die Geschichte dahinter Parat, das ganze wird mit Musikalischer Untermalung Präsentiert. So schön das auch ist, aber damit bleibt Martin keinerlei Möglichkeiten auf sein Publikum ein zu gehen. Kommt Grade Applaus muss er trotzdem weiter reden sonst passt das Timing des Vortrags nicht mehr, so entgeht einem leider je nach Beschallung ein teil es Vortrags. Etwas schade aber wie gesagt trotzdem klare Empfehlung!

Naja mit meinen tollen Kopfschmerzen dann zum Auto zurück Gewackelt, ich hab beim Lidl in der nähe Geparkt – Kostenlos versteht sich! Dank frischer Luft und ordentlicher Flüssigkeitsaufnahme wurde es dann auch wieder Erträglich. Ich hatte die 50d und Netbook samt Stativ mit und wollte eigentlich in Hameln noch 1-2 Fotos machen. Aber mir war klar, wie gesagt der Kopf und es hat Geregnet, entsprechend viel die Entscheidung leicht direkt nach Hause zu Fahren. Hameln ist ne gute Autostunde entfernt, naja kommt man schon noch einmal hin ;-).

Dienstag ging es mit Finnja zur Physiktherapie, sie hat am linken Hals eine verhärtung vom Muskel. Deswegen hat sie den Kopf meist auf der rechten Seite. Dadurch hat sie eine leichte Schädel Deformation. Um das zu Korrigieren ist deswegen Physio und Babymassage angesagt. da das kleine “Monster” aber seit guten 14 Tagen recht Aktiv geworden ist und sich viel mehr Bewegt gab es schon Besserungen mit der Deformation. Auch die Threapeutin sagte das die verhärtung bei Finnja minimal wäre, das hätte sie Deutlich schlimmer gesehen. Auch die Deformation wäre noch im Normbereich. Wir haben ca. 10 Anwendungen mit dem kleinen Heihappen und sind froher dinge das sich wieder alles Normalisieren wird.

Tja an diesem Dienstag habe ich mich dann auch mal entschieden zu einem Arzt gehen zu wollen. Da ich ja ofenbar mit einer Verschleppten Gehirnerschütterung rum laufe. Jeden Tag Kopfschmerzen und Verspannungen. So bald ich Stress bekomme oder was Anspruchvolleres mache bekomme ich Spaß. Leider habe ich den Besuch beim Onkel Dr. nicht mehr geschafft heute, da die Herren ja nur Vormittags auf haben. Aber ich war bei einem Meeting im Museum – Jahres Besprechung. Also mal versuchen das Morgen zu Jahre erledigen. Achja am Dienstag bin ich 27 Jahre alt geworden und da ich letztes Jahr meinen B-Day beim Arzt verbracht habe wollte ich das nicht gerade an diesem Tag schon wieder.

Ich hoffe ich bin bald wieder Fit denn diese Einschränkungen nerfen gewaltig! Außerdem hatte ich Glück das hätte sicher auch schlimmer ausgehen können. Tipp von mir, geht gleich zum Arzt wenn ihr glaubt ne Gehirnerschütterung zu haben, damit ist nicht zu Spaßen. Ich hab leider etwas länger gebraucht das ein zu sehen bzw. mit selbst einzugestehen das es eine ist!

So jetzt aber genug gespammt für Heute, ich hoffe kommenden Montag mal wieder Pünktlich Inhalt für euch zu Liefern!

Gruß
Chris