Skip navigation

Tag Archives: Schreibtisch

Die Überschrift wird für die meisten nicht sonderlich einleuchtend sein. Aber das ist eine Anspielung auf einen älteren Blog-Eintrag hier.

Ja seit diesem Beitrag hab es dazu nicht sonderlich viel neues. Ich habe aber im Hintergrund weiter gewerkelt. Nicht wirklich viel aber es wirkt schon ganz gut, wie ich finde.

Aktuell sehen meine Weiterentwicklungen folgendermaßen aus:

ÜbersichtDetailsVon unten

Also noch einige Erläuterungen zu den Bildern. Der Aufbau über dem eigentlichen Arbeitsplatz, ist als LAN-Rack gedacht. Fest Vorgesehen für diesen Ort sind also der 24-Port 19″ Switch, ein 24-Port Patchpanel Cat.6, ADSL-Modem + Router. Optional kommt noch ein zusätzlicher Router rein allerdings mit OpenWRT “gepimpt” sowie mit zusätzlicher Elektronik vollgestopft. Was Natürlich noch schön wäre, eine USV an der stelle zu deponieren. Auf den Entwürfen nicht zu sehen aber mehr oder weniger fest eingeplant habe ich eine teil verspiegelte Scheibe vor dem LAN-Rack.

Das Rohr was von LAN-Rack zum Schreibtisch geht, soll die ganzen LAN-Kabel und die Stromversorgung beheimaten. Welches Material es sein soll oder welchen Durchmesser ich brauche um alle Kabel (also auch die Stromversorgung) durch das Rohr zu bekommen ist noch vollkommen unklar. Was feststeht ist, ich werde Cat.7 Verlegekabel nehmen, auf den Schreibtisch selbst sollen ca 5 Cat.6 Dosen mit jeweils 2 RJ-45 Anschlüssen deponiert werden. Das ist sicher sinnvoll für Quick-and-dirty Aktionen. Ansonsten werden die anderen Ports vom Switch in einem zweiten Patchpanel unter dem Kabelkanal enden. Leider scheint es nur 24-Port Patchpanels zu geben für Cat.6. Aber lieber einige Ports tot als irgendwelche schluder-Lösungen. Durch das zweite Patchpanel kann ich alles unterm Tisch Vernetzen aber auch alles außerhalb des Schreibtisch-Mikrokosmoses.

Kabelkanal – das ist ein gutes Stichwort:

Übersicht - Kabelkanal

Details - Kabelkanal

Alles zusammen 'Gesteckt'

Das ist jetzt der Aktuelle stand der dinge. Der Kabelkanal hat 10 Festinstallierte Steckdosen. Diese Steckdosen sollen dann dienen um 10 Steckdosenleisten zu Speisen. Sicher fragt ihr euch wieso um Gotteswillen 10 Stück. Um das zu erklären muss ich etwas weiter ausholen:

10 Steckdosenleisten a 6 Stecker macht 60 Steckdosen. Da ich großzügige Reserven mit eingerechnet habe bleiben von diesen 60 Steckern 36 Unbelegt. Folgende aufteilung habe ich mir vorgestellt:

Over-TheTop (LAN Schränkchen)
PC1 – Workstation
PC1 Peripherie
PC2 – Gamepc
PC3 – Zukünftige
Sound
Drucker
Divers
Lichtspiele
Auf Schreibtisch

Nach Möglichkeit und Kostenfaktor sollte Jede der 10 Steckdosen an denen wiederum die Steckdosenleisten hängen mit einem FI gesichert werden, der vorzugsweise schneller als die Verbauten FI’s im Hausverteiler sind. Außerdem sollte jedes der Steckdosen von einem Pult aus auf dem Schreibtisch an und abschaltbar sein. So hab ich eine Optimale Kontrolle über Stromverbrauch und kann in Notfällen schnell den Strom abschalten.

Zum Thema Kabelkanal und dem Underground – sprich alles was sich unterm Schreibtisch abspielt *hust* …. In den Kabelkanal würde ich mir gern noch eine LED Beleuchtung Bauen damit, wenn ich dort mit der Verkabelung im gange bin nicht im dunkeln tappen muss. Außerdem das eine Zusätzliche Beleuchtung den Fußraum Ausleuchten kann damit man bei PC-Basteleien mal sieht was man tut (ausnahmsweise 😉 ).

Sicherlich hört sich das total Crazy an, das ist auch nicht für “alles auf einmal” gedacht. Sondern stellt ehr eine Roadmap dar. Das sind alles Kosten, und ob sich das Elektrische so Realisieren lässt muss sich noch zeigen. Das ganze sollte möglicht VDE Konform sein und kein Pfusch. Schließlich ist mit Strom nicht zu spaßen!

Ich Kämpfe jetzt schon die ganze Zeit ob ich es ausplaudere oder nicht, es hat nichts mit dem Schreibtisch zu tun. Hm, ne ich denke das lasse ich hier im Dunkeln, sind halt noch keine LED’s verbaut :).

Also ich hoffe ich hattet Spaß an diesem, etwas Ausführlicheren Blog-Eintrag. Wenn ja würde ich mich um Kritik oder auch einfach nur einem Netten Kommentar sehr Freuen.

Euch allen einen ruhigen Start in die neue Woche
Gruß – euer overkill geplagter
Chris

… den träume ich schon länger. Doch mit dem umzug eine Etage tiefer stehen die Chancen besser den je, dass dieser in erfüllung gehen könnte! Ich habe mir also schon so einige Gedanken gemacht um mein neues Reich. Efektiv und Schick soll es werden. Aber individuell – der Markt bietet auch nichts in angemessener Preisklasse soweit ich das überblicken kann.

Also ran an Google Sketchup und entwürfe Basteln und weiter entwickeln:

Schreibtisch entwurf 1Entwurf Nr. 2Entwurf Nr. 3

So das gefällt mir schonmal sehr gut, die Aussparung in der Ecke beim letzten Bild wird als Kabeldurchführung benutzt. Und was sicher gut kommen würde … eine art Aufsatz:

Entwurf Nr. 4 Entwurf Nr. 5

Und nun noch einiges Equipment dazu um sich das besser Vorstellen zu können:

Entwurf Nr. 6Entwurf Nr. 7Entwurf Nr. 8

Also ich finde es bisher ganz toll, es gibt aber noch so einiges zu überdenken, zum einen die Positionen der Tischbeine. Was ist sinnvoll, wie verteilt sich das Gewicht gleichmässig. Ich denke ich werde mich mit einem Tischler meines Vertrauens zusammen Setzen müssen (wenn ich einen gefunden habe). Das Zusägen bzw. überhaupt, dass finden des richtigen Materials (Massivholz oder Bedrucktes Sperrholz) auch das Zusägen und Aufteilen der Arbeitplatte in mehrere Teile ist ein wichtiger Punkt. Um da bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen ist es sicher sinnvoll sich dann doch an einen Fachmann zu wenden.

Ungeklärt sind auch noch dinge wie Kabelkanäle und “Unterbauten”. Wobei diese Unterbauten warscheinlich voll Mobil werden sollen. Also auf Rollen gelagern, damit ich voll Flexibel mir den Platz einteilen. Aber um das Planen zu können müssen erst die Positionen der Beine her!

Ja ihr merkt sicher schon, dass noch viel zu Planen und zu Tüfteln ist, aber ich bin mir sicher das es sehr “fett” wird wenn das ganze mal in die Realität gebracht wird.

Achja fast hätte ich es vergessen, ich denke auch an einne Art von Regal über dem Schreibtisch-Eck und will mir für mein LAN + Sound Equipment eine “Box” bauen, bisher nichts Spektakuläres, ich habe Grob meinen Verstärker und die 19″ Switche’s vermessen um an die nötigen Masse zu kommen. Das Ganze wird sicher noch ne ganzen Ecke verspielter, da ich viel mit Licht spielen will bei diesem “Projekt”. Was ich bei der “Box” noch als Problem sehe ist eine Elegante Lösung die Kabel an der Wand runter zum Schreibtisch zu bekommen. Evtl. durch ein verchromtes Rohr, oder eine Plexiglaß röhre …. hm.

LAN+Sound AuslagernLAN+Sound Auslagern

Ich werde das hier weiter Führen da sich ja vllt. der ein oder andere auch mal vorgenommen hat sowas Krankes zu bauen. Über Kommentare dazu würd ich mich auch sehr freuen!

MfG.

Chris